Juschtschenko lastet der Regierung die Abwertung der Hrywnja an


Präsident Wiktor Juschtschenko hat das Ministerkabinett einer unqualifizierten Politik bezichtigt, die zur Abwertung der Hrywnja führte.

Dies sagte er auf der Konferenz zur Unterstützung der Baubranche.

“Ich, als ehemaliger Banker, möchte sagen, dass was mit der Hrywnja passiert ist, nicht gerecht ist. Die von den politischen Institutionen und der Regierung in den letzten Monaten durchgeführte Politik in Beziehung auf die Bankstrukturen ist keine qualifizierte”, sagte er.

Der Präsident betonte, dass hochgestellte Persönlichkeiten, vorsichtig mit ihren Äußerungen bezüglich der Situation im Bankensystem sein müssen.

“Ein Wort der höchsten Person kann die stärkste Bank umbringen. Es gibt derartige Auftritt von Seiten der Regierung”, sagte er.

Juschtschenko merkte ebenfalls an, dass die Ressourcen des Bankensystems zu Ende gehen und drückte seine Hoffnung aus, dass das Bankensystem das Vertrauen der Gesellschaft wieder gewinnt.

Auf dieser Konferenz sprach er ebenfalls davon, dass er das Defizit des Staatshaushaltes bei 7-8% des Bruttoinlandsproduktes sieht, was 80-85 Mrd. Hrywnja (ca. 7,2 – 7,7 Mrd. €) entspricht.

Wie die “Ukrajinski Nowyny“ mitteilten, trat Juschtschenko früher mehrfach für eine Stabilisierung des Hrywnjakurses ein.

Im März hatte Premierministerin Julia Timoschenko eine weitere Stärkung des Hrywnjakurses prognostiziert.

Seit Anfang des Jahres hat sich der Kurs der Hrywnja auf dem Interbankenmarkt um 1,9% von 7,95 UAH/USD auf 8,10 UAH/USD verringert.

Quellen:
Ukrajinski Nowyny
Ukrajinski Nowyny

Übersetzer:   Andreas Stein  — Wörter: 227

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: