Mehr als 20.000 Menschen wurden in Mariupol getötet - Bürgermeister


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Mehr als 20.000 Einwohner von Mariupol starben in der belagerten Stadt durch die Hand der Besatzer. Dies berichtete der Bürgermeister der Stadt, Vadim Boychenko, in einem Telethon.

„Wir haben heute schon eine traurige Zahl – mehr als 20 Tausend Anwohner, unsere Zivilisten, also Frauen, Kinder, wurden leider getötet“, sagte der Bürgermeister.

Die genaue Zahl der Toten ist nicht bekannt, da Tausende von Leichen in riesigen Massengräbern außerhalb der Stadt verscharrt sind. Darüber hinaus gibt es viele Tote in der Stadt, viele Leichen sind nicht nur nicht identifiziert, sondern auch nicht gefunden worden.

Zuvor hatte der Bürgermeister von Mariupol erklärt, dass 20 Kilometer von Mariupol entfernt ein riesiges Massengrab gefunden worden sei. Die russischen Invasoren könnten drei- bis neuntausend Einwohner von Mariupol darin begraben haben…

Übersetzer:    — Wörter: 164

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: