Metinvest beabsichtigt, die evakuierten Arbeitnehmer zu beschäftigen


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Die Metinvest Group beabsichtigt, die meisten der Metallurgen und Wartungsarbeiter, die das Kampfgebiet verlassen haben, in ihren Werken in sicheren Regionen zu beschäftigen. Dies wird auf der Website des Unternehmens berichtet.

In erster Linie sollen die Umsiedler aus Mariupol beschäftigt werden; etwa 2.000 freie Stellen sind bereits vorbereitet worden.

Auch mit anderen Unternehmen werden Verhandlungen über Arbeitsplätze geführt, u. a. in den Versorgungsbetrieben der Städte und bei verschiedenen humanitären Einsätzen.

„Jetzt wurden nicht nur die Fabriken in Mariupol geschlossen, sondern auch die in Awdejewka. Die Produktion in Saporischschja läuft an, ist aber nicht voll ausgelastet. Die Mengen in Krywyj Rih, Kamianske und Pokrovsk werden reduziert. Die Metinvest Group bemüht sich nach Kräften, die Produktion aufrechtzuerhalten, um die Löhne der Beschäftigten zu zahlen und diejenigen zu unterstützen, die durch den russischen Angriff auf die Ukraine in Bedrängnis geraten sind, und um der Ukraine zu helfen, dem Sieg näher zu kommen“, heißt es in der Erklärung.

Um eine Stelle zu bekommen, müssen Sie sich bei der Hotline 0800605000 des Unternehmens anmelden, Ihre Daten angeben und sich wöchentlich in den Karrierezentren der Metinvest in den Städten, in denen sie tätig ist, registrieren lassen. Diejenigen, die einen Arbeitsplatz gefunden haben, erhalten 10 Tausend Hrywnja als Sozialhilfe.

Insgesamt haben rund 13 Tausend Mitarbeiter von Metinvest Mariupol bereits verlassen.

Übersetzer:    — Wörter: 252

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: