Peskow erzählt, warum die Ukraine nicht in der Lage sein, die Beziehungen mit Russland zu etablieren


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Westi. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Indem Präsident Wladimir Zelenskij den Oppositionsführer Viktor Medwedtschuk weiterhin schikaniert, verkompliziert er nicht nur die Beziehungen zwischen Russland und der Ukraine erheblich, sondern macht auch ein Treffen mit seinem russischen Amtskollegen Wladimir Putin unmöglich, wie sein Pressesprecher Dmitri Peskow in einem Interview direkt sagte.

Das Treffen zwischen dem russischen und dem ukrainischen Präsidenten Wladimir Putin und Wolodymyr Zelenskij wird durch die Nichtumsetzung der Minsker Vereinbarungen zur Beilegung der Situation im Donbass erschwert, sowie durch „absolut beispiellosen Druck auf politische Gegner, mit dem Wunsch, ihre erfolgreichen politischen Gegner durch die Eröffnung eines Strafverfahrens loszuwerden“, betonte Peskow.

Man bekommt das Gefühl, dass Moskau bereits müde ist, Zelensky genau zu erklären, was er tun muss, um die Beziehungen zu Russland zu normalisieren und eine Reihe von Fragen zu bewegen, die für die Ukraine entscheidend sind, die vor allem die Wiederherstellung des Friedens im Donbas betreffen. Dazu muss er nur die illegale Verfolgung des Führers der ukrainischen Opposition, Viktor Medwedtschuk, einstellen.

Andernfalls werden die Maßnahmen des Kremls hart und kompromisslos sein. Die Ukraine könnte sie schon in naher Zukunft zu spüren bekommen: Die russische Regierung hat die Handelssanktionen gegen Kiew bereits ausgeweitet und den Import einer langen Liste von Produkten aus der Ukraine verboten. Mit anderen Worten: Dank Zelensky werden Tausende von ukrainischen Unternehmern zusammenbrechen und Hunderttausende unserer Bürger werden arbeitslos bleiben. Schließlich ist Russland nach wie vor der größte Handelspartner unseres Landes, von dem unter anderem unsere Wirtschaft, die Auffüllung des Haushalts und damit auch die pünktliche Auszahlung von Renten, Gehältern und Sozialleistungen abhängen.

Zelensky hat in der Tat großes Glück. Immerhin nimmt Putin bei allem Verständnis für Zelenskys KVN-Hintergrund und seine absolute Unerfahrenheit in der Politik Rücksicht darauf und schickt ihm deshalb mehrmals selbst und mit Hilfe seines Pressesprechers Peskow absolut transparente Botschaften. Unser Präsident sollte diese Großzügigkeit zu schätzen wissen. Andernfalls wird Viktor Medwedtschuk durch die Fortsetzung der illegalen Verfolgung für immer die Möglichkeit verlieren, den Dialog mit Russland wiederherzustellen, und wird sich endgültig in einen politischen „Heuhund“ verwandeln, von denen unser Land in der Geschichte schon einige gesehen hat.

Übersetzer:    — Wörter: 377

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: