Präsident des Europaparlaments trat vor der Rada auf


Die Europäische Union und die Ukraine müssen eine gemeinsame Strategie für die Energiesicherheit gemäß den Prinzipien der Energiecharta ausarbeiten.

Wie UNIAN meldet, erklärte dies der Präsident des Europäischen Parlamentes Hans-Gert Pöttering (CDU) auf einer außerordentlichen Sitzung der Werchowna Rada der Ukraine.

In seinem Auftritt betonte er, dass die Gaskrise, die aufgrund des Konfliktes zwischen der Ukraine und Russland aufkam, “ernsthafte Beunruhigung in der EU hervorrief”.

Den Worten von Pöttering nach, überprüft die EU gerade ihre Energiepolitik, arbeitet an der Bildung eines allgemeinen Energiemarktes und diskutiert “die Diversifizierung der Energiequellen”.

“Diese Krise hat natürlich die Rolle der Ukraine bei der Gewährleistung der Energiesicherheit der EU und der Garantie einer unterbrechungsfreien Lieferung von Gas für die Konsumenten in der EU beleuchtet und unterstrichen, dass die Ukraine ihre energetische Unabhängigkeit kontrollieren muss”, sagte Pöttering.

Er geht davon aus, dass “dies direkt mit der politischen Stabilität und der Prosperität der Ukraine verbunden ist”.

Der Präsident des Europäischen Parlamentes betonte, dass für die Verhütung derartiger Konflikte zwischen der Ukraine und Russland die EU und die Ukraine zukünftig “langfristige Lösungen bezüglich der Gaslieferungen für die Märkte der EU finden müssen”.

Quelle: UNIAN

Übersetzer:   Andreas Stein  — Wörter: 198

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: