Das Präsidialamt hat erklärt, dass Verhandlungen mit Russland unrentabel sind


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Verhandlungen mit Russland über einen Waffenstillstand sind unrentabel, da jeder vorübergehende Waffenstillstand weitere Aggressionen der Russischen Föderation in der Zukunft bedeuten würde. Dies sagte Michail Podoljak, Berater des Chefs des Präsidialamtes, in einem Interview mit Bild, wie der Pressedienst des Präsidialamtes am Donnerstag, 25. August, berichtete.

„Der heutige Verhandlungsprozess wird einen vorübergehenden Waffenstillstand in einem Krieg festlegen, der nicht beendet wird. Dementsprechend wird die Russische Föderation dies als Sieg betrachten und ihre Expansionspolitik weiter vorantreiben. Daher wird ein Waffenstillstand nur die nächste Phase des Krieges nach einer gewissen Zeit bedeuten“, sagte er.

Im Falle eines solchen unvollständigen Abschlusses des Krieges werden viele unserer Bürger nicht riskieren, in die Ukraine zurückzukehren, und es werden auch keine Investitionen getätigt. es wird eine „wachsende Grauzone“ sein, die Europa ständig unter Druck setzen wird. Europa wird hier ständig große Summen investieren müssen, um das Gebiet lebensfähig zu halten. Das ist mittel- und langfristig von Nachteil für Europa“, sagte Podoljak.

Ein Vertreter des Präsidialamtes ist sich sicher, dass der heutige Verhandlungsprozess sowohl für Europa als auch für die Ukraine von Nachteil ist, weil er Russland zu einem noch dreisteren Verhalten in wirtschaftlicher, politischer und diplomatischer Hinsicht provozieren wird.

Podoljak wies auch darauf hin, dass sich die Lebensqualität in der Ukraine, aber auch in Europa, verschlechtert. „Aber das ist der Preis, den wir für einen so intensiven Krieg zahlen müssen, wie es ihn seit dem Zweiten Weltkrieg nicht mehr gegeben hat. Und dieser Krieg muss ordentlich beendet werden, wenn man nicht ständig zahlen will“, betonte er.

Podoljak fügte hinzu, dass man erst dann über Verhandlungen mit Russland sprechen könne, wenn Russlands letzte Hoffnung, die Ukraine militärisch zu zerschlagen, gescheitert sei. „Erst wenn Russland erkennt, dass es keinen Krieg mehr führen kann“, schloss er…

Übersetzer:    — Wörter: 326

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: