Der russische Krieg und der Holodomor haben ein Ziel - Außenministerium


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Der von Russland entfesselte Angriffskrieg, der Holodomor und die künstliche Hungersnot in der Ukraine in den Jahren 1921-1923 und 1946-1947 haben ein Ziel – die Vernichtung der Ukrainer. Dies erklärte das Außenministerium in einer am Samstag, 26. November, veröffentlichten Erklärung.

„Das ukrainische Volk mit seiner Tradition nationaler Befreiungsbewegungen wurde vom Kreml als Bedrohung für die Existenz des sowjetischen Systems angesehen. Stalins Regime setzte Hungersnöte, Repressionen und Massendeportationen ein, um den Geist der Ukrainer zu brechen, und ließ mindestens 3,9 Millionen Menschen verhungern“, heißt es in der Erklärung.

Das Außenministerium ist der Ansicht, dass das Ziel des modernen Krieges und der künstlichen Stadt in der Ukraine aus dem 20.

„Durch fortgesetzte Terroranschläge auf kritische Infrastrukturen, die Zerstörung von historischem und kulturellem Erbe und die gewaltsame Abschiebung ukrainischer Kinder auf russisches Territorium führt die Russische Föderation einen Krieg gegen die ukrainische Identität“, so die Diplomaten.

Es wird darauf hingewiesen, dass das heutige Russland den sowjetischen Terror fortsetzt und die Behörden die gleichen Methoden wie das Stalin-Regime anwenden. In der Vergangenheit beschlagnahmte der NKWD die letzten Lebensmittel der Ukrainer, und im Jahr 2022 plündert die Russische Föderation ukrainische Getreidespeicher und exportiert Getreide. Aufgrund der „Hungerspiele“ des Kremls stehen eine Reihe von Ländern und Regionen am Rande des Verhungerns.

„Wir fordern die internationalen Partner auf, die historische Gerechtigkeit wiederherzustellen – den Holodomor von 1932-1933 als Völkermord am ukrainischen Volk anzuerkennen und keine weiteren Kriegsverbrechen, Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Völkermord durch Russland zuzulassen“, fasst das Außenministerium zusammen.

Übersetzer:    — Wörter: 286

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: