In Russland sollen zwei ukrainische Gymnasien eingerichtet werden


Das Bildungsministerium Russlands unterstützt die Eröffnung von ukrainischen Gymnasien in Moskau und Sankt-Petersburg.

Darüber informierte gestern der russische Bildungsminister auf einer Pressekonferenz in Moskau.

“Zu den Gymnasien: das Ministerium unterstützt die Schaffung dieser Gymnasien in Moskau und in Sankt-Petersburg”, unterstrich Andrej Fursenko.

Er betonte, dass die entsprechende Arbeit mit der Leitung der Bildungsabteilung dieser beiden Städte geführt wird. “Wir unterstützen es und sind daran interessiert, dass in diesen Gymnasien Unterricht nicht nur in russischer, sondern auch in ukrainischer Sprache stattfindet. Das steht nicht mit einem Austausch in Verbindung: wir – Euch und Ihr – uns. Das steht in Verbindung damit, dass dies in Verbindung mit der Entwicklung unserer Beziehungen sehr wichtig und nötig ist”, sagte Andrej Fursenko.

Seinen Worten nach wird in Moskau, Petersburg und anderen Städten Russlands Interesse am Unterricht in derartigen Schuleinrichtungen bekundet.

Zur Erinnerung: der Minister für Bildung und Wissenschaften der Ukraine, Dmitrij Tabatschnik, schlug vor in Moskau und Sankt-Petersburg ukrainische Schulen einzurichten.

“Ich würde darum bitten die Frage der Schaffung von ukrainischen Gymnasien und ukrainischen Schulen in Moskau und Sankt-Petersburg zu studieren. Uns liegen Bittschreiben vor”, sagte Dmitrij Tabatschnik in Moskau auf der Sitzung des Unterausschusses für Fragen der kulturellen Zusammenarbeit der Ukrainisch-Russischen Regierungskommission.

Er betonte, dass dies zweisprachige Lehranstalten sein müssen.

Quelle: Lewyj Bereg

Übersetzer:   Andreas Stein  — Wörter: 221

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: