Das "Schweigen" wurde am Samstag im Donbass achtmal gebrochen


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Westi. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Im Donbass hat der Feind am Samstag, dem 3. Juli, im Gebiet der Operation der Vereinten Streitkräfte mindestens acht Mal das Regime der Stille verletzt, indem er die Stellungen der ukrainischen Streitkräfte beschoss. Nach Angaben der OOS-Kommandozentrale erfolgte der Beschuss u. a. aus Raketenwerfern. Allerdings gab es heute keine Kampfverluste unter dem ukrainischen Militär.

Insbesondere feuerten sie in der Nähe von Nevelskoye, wo die ukrainischen Streitkräfte dreimal von Granaten getroffen wurden, darunter mit 120-Kaliber-Mörsern. In der Nähe von Chermalyk feuerten sie aus Panzerabwehrgranatwerfern. In Opytne feuerte der Feind auf Stellungen von Panzerabwehrraketensystemen. In Zolote-4 setzte der Feind dreimal Panzerabwehrmaschinen und automatische fahrzeugmontierte Granatwerfer ein.

Die ukrainische Seite des JCCC hat alle Verstöße an die OSZE-Beobachter weitergeleitet.

Das Hauptquartier der Vereinigten Zivilverteidigungskräfte fügte hinzu, dass die Situation an der Front vollständig von ukrainischen Soldaten kontrolliert werde. In den vergangenen 24 Stunden, am 2. Juli, wurden im Donbas 19 Verletzungen des Waffenstillstandsregimes registriert.

Übersetzer:    — Wörter: 193

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: