Selenskyj: Wir haben eine Chance, die Offensive zu halten


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyjj sprach nach einem Besuch an der Front über die Lage an der Front und nannte die schwierigsten Gebiete, berichtete RBC-Ukraine am Montag, den 6. Juni.

Ihm zufolge wird die bedrohliche Situation in der Region Saporischschja und in Sjewjerodonezk beobachtet.

„In Richtung Sjewjerodonezk hat die Ukraine das Sagen. Es gibt mehr von ihnen, sie sind stärker, aber wir haben eine Chance, die Offensive zu halten“, sagte er.

Selenskyj betonte, dass Sjewjerodonezk nicht aufgegeben werden dürfe, da seine Räumung „unter sehr großen Opfern“ erfolgen würde.

„In Sjewjerodonezk sind nur noch 10-15 Prozent der Einwohner übrig. In Lyssytschansk gibt es etwa die gleiche Anzahl. Aber wir sind gestern gefahren, man kann keine Menschen auf den Straßen sehen, nur unser Militär“, sagte der Präsident…

Übersetzer:    — Wörter: 166

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: