FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

Invasoren sprengen Brücken in der Region Luhansk aus Angst vor der Offensive der ukrainischen Streitkräfte - Hajdaj

0 Kommentare

Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Bildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.netBildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.net

Der Leiter der Militärverwaltung der Region Luhansk, Serhij Hajdaj, hat erklärt, dass russische Invasoren eine Brücke über den Fluss Krasnaja in der Nähe des Dorfes Krasnorechenske in der Region Luhansk gesprengt haben, weil sie befürchten, dass die ukrainischen Streitkräfte in der Nähe sind.

„Sie haben große Angst, weil wir sehr nahe sind. Die Russen haben eine Brücke über den Fluss Krasnaja bei Krasnoretschenskij gesprengt“, sagte Hajdaj.

Er fügte hinzu, dass die Angreifer am 29. Oktober eine weitere Brücke bei Kremenna gesprengt haben.

Laut Hajdaj hat das russische Kommando seine Truppen beauftragt, den Vormarsch der ukrainischen Streitkräfte zu stoppen, aber das Wetter wird besser, so dass „die Dinge für die Verteidiger schneller gehen werden“.

Der Leiter der regionalen Militärverwaltung sagte, die Russen würden Belogorovka systematisch angreifen und anschließend Aufklärungsflüge durchführen, die aber „traditionell nicht zurückkommen“.

Auch in Richtung Svatovka wird weiter heftig gekämpft. Die Strecke zwischen Swatow und Kremenna steht unter Beschuss der ukrainischen Streitkräfte, so dass die Russen in diesen Frontabschnitten nicht schnell Verstärkung und neue Munition bekommen können.

Laut Hajdaj ist fast alles um Kremenna und Swatowo vermint – Flussufer, Straßen, Brücken.

Außerdem berichtete der Leiter der regionalen Militärverwaltung unter Berufung auf Geheimdienstberichte, dass die ukrainischen Streitkräfte bei der Operation zur Befreiung des Dorfes Nevske 34 Angreifer vernichtet haben. Weitere 3 russische „Vertragsbedienstete“ wurden gefangen genommen. Die ukrainischen Streitkräfte beschlagnahmten außerdem einen militärischen KAMAZ mit Munition und zwei Schützenpanzer.

Übersetzer:    — Wörter: 268

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Facebook, Google News, Telegram, Twitter, VK, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Kommentare

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Wie endet der russische Angriffskrieg in der Ukraine?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)-4 °C  Ushhorod3 °C  
Lwiw (Lemberg)-1 °C  Iwano-Frankiwsk0 °C  
Rachiw2 °C  Jassinja0 °C  
Ternopil-1 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)1 °C  
Luzk0 °C  Riwne0 °C  
Chmelnyzkyj-2 °C  Winnyzja-3 °C  
Schytomyr-4 °C  Tschernihiw (Tschernigow)-4 °C  
Tscherkassy-1 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)-3 °C  
Poltawa-4 °C  Sumy-4 °C  
Odessa3 °C  Mykolajiw (Nikolajew)0 °C  
Cherson1 °C  Charkiw (Charkow)-4 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)-2 °C  Saporischschja (Saporoschje)-3 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)-3 °C  Donezk-4 °C  
Luhansk (Lugansk)-6 °C  Simferopol3 °C  
Sewastopol8 °C  Jalta7 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Visual Politik finde ich auch iframe“

„Was angeblich im Namen "Russland" immer schon gewollt und weiterhin beabsichtigt wird, hat Boris Nemzow sehr gut vorausgesagt: iframe“