Timoschenko möchte ab 1. Januar wieder Kompensationen für die UdSSR Sparkasseneinlagen auszahlen lassen


Das Ministerkabinett beabsichtigt die Kompensationszahlungen für die entwerteten Einlagen bei der Sparkasse/Sberbank der UdSSR von 1. Januar 2010 an wieder aufzunehmen.

Dies teilte Premierministerin Julia Timoschenko am 23. September in Poltawa live in einer Sendung des Fernsehsenders “Misto” mit.

“2010 vom 1. Januar an planen wir die Auszahlungen wieder aufzunehmen”, sagte Timoschenko.

Ihren Worten nach, gab es bis zum Jahr 2008 kein vollständiges Register der Anleger, doch dieses wurde bis jetzt erstellt.

“Es erwiesen sich 8,5 Mio. Personen als Anleger. Im Jahr 2008 wurden 6,5 Mio. Personen Kompensationen über 1.000 Hrywnja ausgezahlt. Es blieben somit noch 2 Mio. Menschen, doch der Präsident und das Parlament haben die Zusätze für den Haushalt blockiert, wo diese Mittel vorgesehen waren. Und in 2009 haben wir die Krise”, betonte Timoschenko.

Ihren Worten nach verringern sich derzeit im Lande die Krisenerscheinungen. Es lassen sich Mittel finden, da in allen Branchen der Wirtschaft eine schrittweise Stabilisierung stattfindet. “Bereits den dritten Monat in Folge stabilisiert sich die Wirtschaft der Ukraine in allen Branchen”, hob sie hervor.

Vorher hatte Timoschenko die mögliche Wiederaufnahme der Kompensationszahlungen für die Zeit nach den Präsidentschaftswahlen in Aussicht gestellt.

Quelle: Ukrajinski Nowyny

Übersetzer:   Andreas Stein  — Wörter: 202

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: