Ukrainische Schattenwirtschaft baut ihren Anteil aus


Der Anteil der Schattenwirtschaft an der ukrainischen Wirtschaft stieg im Jahr 2009 auf 32% des BIP. Dies teilte heute der Wirtschaftsminister Bogdan Danilischin Journalisten auf einer Pressekonferenz mit.

“Wir konstatieren, dass in Verbindung mit den Krisenerscheinungen der Anteil der Schattenwirtschaft an der ukrainischen Wirtschaft gestiegen ist. Das beunruhigt uns”, sagte der Minister. Danilischin teilte ebenfalls mit, dass der Anteil der Schattenwirtschaft nach vier internationalen Methodiken berechnet wird.

Wie mitgeteilt wurde, erreicht der Anteil der Schattenwirtschaft am BIP der Ukraine in 2008 31,1%. Dabei fand eine starke Ausweitung des Schattenanteils in der zweiten Hälfte des Jahres statt, wo im ersten Halbjahr sich der Anteil noch auf 28% verringerte.

Bleibt anzumerken, dass die Wirtschaftskrise zu einem Wechsel der führenden Branchen bei der Schattenwirtschaft führte. Wenn in 2007 noch der Dienstleistungssektor führend war, so war es im letzten Jahr die Industrie. Insbesondere wurde eine Ausweitung der Schattentätigkeiten in der Förderindustrie (+10%, auf 42%) und der verarbeitenden Industrie (+7,9%, auf 35,3%) festgestellt. Das höchste Schattenniveau wurde bei der Koksherstellung und der Erdölverarbeitung (45,1%), der Leicht- (42,9%) und der Lebensmittelindustrie (40,8%) festgestellt. Der Schattenanteil bei der Metallwirtschaft betrug 39,3% und im Maschinenbau 36,2%.

Quelle: RBK-Ukraina

Übersetzer:   Andreas Stein  — Wörter: 202

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: