Zelenski trifft US-Kongressdelegation


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Westi. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Präsident Volodymyr Zelenskyy hat eine Delegation des amerikanischen Kongresses getroffen, die die Ukraine besucht. Dies teilte der Pressedienst des Präsidialamtes mit.

Der parlamentarischen Delegation der USA gehörten die Senatoren Lindsey Graham, John Barrasso, Tommy Taberville und Ben Sessions sowie ein Mitglied des US-Repräsentantenhauses William Timmons an.

Die Vertreter des Kongresses wurden über die wichtigsten Ergebnisse des Besuchs von Zelenskyy in den USA unterrichtet. Der ukrainische Staatschef betonte, wie wichtig die Unterstützung des US-Kongresses für die Umsetzung der während des Besuchs getroffenen Vereinbarungen sei, vor allem für die Intensivierung der Zusammenarbeit in den Bereichen Sicherheit und Verteidigung.

Er betonte, dass der Plan zur Transformation und Stärkung der Widerstandsfähigkeit der Ukraine, der kürzlich in Washington D.C. vorgestellt wurde, Möglichkeiten eröffnet, eine neue Qualität der Partnerschaft zwischen unserem Land und den Staaten in den Bereichen Wirtschaft, Investitionen und sektorale Zusammenarbeit zu entwickeln. Zelenskyy hofft, dass sich die amerikanische Seite aktiv an der Umsetzung dieses ehrgeizigen Plans beteiligen wird.

Darüber hinaus unterrichtete der Präsident Mitglieder des US-Kongresses über die sicherheitspolitische Lage im Osten und entlang der ukrainischen Grenzen. Während des Treffens gab es auch eine Videoübertragung der militärischen Führung aus dem Gebiet der Operation der Vereinten Streitkräfte im Donbass, insbesondere aus Awdijiwka, Marinka und Zolote.

Die beiden Seiten tauschten sich über die Sicherheitslage in der Region und die Entwicklungen in Belarus aus. Der Präsident erinnerte an die bevorstehende aktive Phase der gemeinsamen Militärübung Zapad-2021 von Russland und Belarus, die eine Herausforderung für die Region darstellt.

Zelenskyy wurde mit den Worten zitiert, er danke den USA für die Unterstützung bei der Einrichtung der Krim-Plattform. Er wies darauf hin, dass die vorübergehende russische Besetzung der Krim die Sicherheitsarchitektur in der Schwarzmeer-Asow-Region zerstört, die Militarisierung der Halbinsel vorangetrieben und die Freiheit der Schifffahrt gefährdet habe.

„Das Staatsoberhaupt betonte, wie wichtig die Unterstützung der USA bei der Bewältigung dieser Herausforderungen sowie bei der Stärkung der Zusammenarbeit zwischen den Seestreitkräften der Schwarzmeerstaaten ist“, hieß es.

Ein weiterer Schwerpunkt des Treffens war die Umsetzung der euro-atlantischen Bestrebungen der Ukraine.

„Wir zählen auf die Unterstützung der USA für die künftige NATO-Mitgliedschaft der Ukraine“, sagte Zelensky.

Er dankte auch den Mitgliedern des US-Kongresses dafür, dass sie die Sicherheitsbedrohungen, die von Nord Stream 2 ausgehen, klar erkannt haben.

„Der Kreml hat die Gaslieferungen als Waffe eingesetzt und setzt sie weiterhin ein. Der Sanktionsdruck auf Nord Stream 2 muss aufrechterhalten werden“, sagte der ukrainische Regierungschef.

Wie berichtet, stellte Zelenskyy den USA etwa hundert Projekte vor, die die Ukraine umgestalten würden. Dafür wären insgesamt 277 Mrd. Dollar erforderlich. Der Präsident will die Energie- und Verkehrsinfrastruktur der Ukraine reformieren, Ukrainer in den Weltraum schicken und Bergwerke und alte Wärmekraftwerke schließen.

Übersetzer:    — Wörter: 482

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: