Bewohner von Mariupol, die die russische "Filterung" nicht bestanden haben, werden in Gefängnissen festgehalten - Denissowa


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Ukrainer, die sich der „Filterung“ in den russischen Lagern bei Mariupol nicht unterzogen haben, werden in Gefängnissen festgehalten. Dies berichtete die Menschenrechtsbeauftragte der Werchowna Rada, Ljudmyla Denissowa, am 12. Mai.

Nach Angaben des Ombudsmannes werden „unzuverlässige“ Personen auf das Gelände der ehemaligen Strafkolonie № 52 im Dorf Olenevka, Region Donezk, oder in das Gefängnis Izolyatsia in Donezk gebracht.

„Die Ukrainer werden unter unmenschlichen Bedingungen festgehalten. Die geplante Höchstgrenze der Kolonie liegt bei 850 Personen, doch werden derzeit mindestens dreitausend Menschen dort festgehalten, die meisten aus Mariupol und dem Bezirk Mariupol. Die Mindestfreiheitsstrafe beträgt dort 36 Tage. Gefangene Ukrainer werden gefoltert, erhalten eine Flasche Wasser für Dutzende von Menschen, bekommen nicht jeden Tag etwas zu essen und müssen einmal am Tag auf die Toilette. Außerdem haben die Gefangenen keine Möglichkeit, sich hinzulegen, weil die Einrichtung überfüllt ist“, so Denissowa.

Einige Gefangene werden nach 36 Tagen freigelassen und gezwungen, einige Papiere zu unterschreiben. Wir erfuhren auch von massenhaften Fällen, in denen Menschen nach Verhören verschwunden sind.

Der Ombudsmann für Menschenrechte sagte, dass die russischen Entführer das humanitäre Völkerrecht verletzen, insbesondere Artikel 34 der Genfer Konvention von 1949 zum Schutz von Zivilpersonen in Kriegszeiten, der die willkürliche Inhaftierung von zivilen Geiseln kategorisch verbietet.

„Ich appelliere an die UN-Untersuchungskommission für Menschenrechtsverletzungen während der russischen Militärinvasion in der Ukraine, diese Fakten zu berücksichtigen“, sagte sie…

Übersetzer:    — Wörter: 259

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: