Ein Drittel der Siedlungen in der Region Cherson hat wieder Strom - Energieministerium


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Seit dem 21. Januar sind 72 Siedlungen (n.v.) im besetzten Teil der Region Cherson wieder mit Strom versorgt, das sind 32% der 228 n.v., die infolge des feindlichen Beschusses ohne Strom geblieben waren. Dies teilte das Energieministerium mit.

„In den Bezirken der Region, mit Ausnahme von Cherson, sind 25.341 von 94.365 (27%) Zählpunkten eingeschaltet worden. Ein großer Teil der abgeschalteten Verbraucher befindet sich an den Ufern des Dnjepr und des Kachowka-Stausees. Infolge des ständigen Beschusses werden dort keine Not- und Wiederherstellungsarbeiten durchgeführt“, heißt es in dem Bericht.

140.545 Messstellen, d.h. 97% von 144.743, wurden in Cherson und seinen Vororten eingeschaltet.

Es wird festgestellt, dass 35 Brigaden (165 Arbeiter und 59 Fahrzeuge) an der Wiederherstellung der Stromversorgung in der Region Cherson arbeiten. Die Teams von Tscherniwzioblenergo, Schytomyroblenergo, Riwneoblenergo, Kirowogradoblenergo und Prykarpatyeoblenergo helfen bei der Wiederherstellung der Netze.

Übersetzer:    — Wörter: 182

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: