In einem Chemiewerk in der Region Saporischschja kam es zu einem Großbrand


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

In einem Chemiewerk in der Stadt Polohy, Region Saporischschja, kam es zu einem Großbrand. Dies teilte die regionale Militärverwaltung von Saporischschja in der Nacht zum Freitag, 17. Juni, mit.

Die Information über das Feuer ging am Donnerstag um 19:30 Uhr ein.

„Als die Rettungskräfte am Tatort eintrafen, stellten sie fest, dass die Lagerhalle des Gerinnungsmittelbetriebs mit einer Gesamtfläche von 800 Quadratmetern in Flammen stand. In der ungenutzten Struktur wurden Lacke und Farben gelagert, die im technologischen Prozess verwendet wurden… Es besteht keine chemische Gefahr für die Bevölkerung der Stadt und der Region“, heißt es in dem Bericht.

Die Rettungskräfte brauchten fast zwei Stunden, um das Feuer zu bekämpfen. Die Unterabteilungen des Staatlichen Katastrophenschutzes arbeiten weiter am Ort des Geschehens. Die Strukturen werden abgebaut, um ein Wiederaufflammen zu verhindern.

Es ist festzustellen, dass aufgrund der richtig gewählten Löschrichtung ein Übergreifen des Feuers auf die Nachbargebäude verhindert wurde. Drei Fahrzeuge und 25 Rettungskräfte des staatlichen Rettungsdienstes der Ukraine waren im Einsatz.

Die Brandursache wird derzeit ermittelt. Die Angaben zu den Opfern werden derzeit geklärt.

Zuvor war ein Großbrand im Electromashina-Werk in Charkiw gelöscht worden. Die Flammen griffen auf etwa 2.000 Quadratmeter des Elektromashina-Werks über. Es gab weder Tote noch Verletzte…

Übersetzer:    — Wörter: 242

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: