Innenministerium meldet bedeutenden Rückgang der Verkehrstoten


Nach der Verschärfung der Strafen/Haftung für die Verletzung der Verkehrsregeln sank die Zahl der Verkehrsunfälle bedeutend, darunter derjenigen mit tödlichem Ausgang. Dies wurde heute auf einer Pressekonferenz vom Leiter der Verkehrsinspektionsabteilung des Innenministeriums, Sergej Kolomijez, mitgeteilt, berichtet RBK-Ukraina. Insbesondere sank, seinen Worten nach, im Januar und Februar 2009 die Zahl der Verkehrsunfälle mit Geschädigten um 38,1% im Vergleich mit der analogen Periode des Vorjahres. Die Zahl der Verkehrstoten sank um 42% (von 1.045 auf 606 Menschen), die Zahl der verletzten Verkehrsteilnehmer sank um 40%. “Im Jahr 2007 starben im Mittleren täglich 26 Menschen auf den Straßen, doch 2008 sank dieser Wert auf 21 Menschen. Dabei betrug dieser Wert im Zeitraum vom 17. November bis 31. Dezember 15 und von Januar bis Februar 2009 neun Umgekommene am Tag”, sagte er.

Den Worten von Kolomijez nach, ist die Situation bei der Verletzung der Verkehrsregeln mit Unfallfolge in der Ukraine die beste im Vergleich zu Weißrussland, Kasachstan und der Russischen Föderation.

Kolomijez dementierte ebenfalls die Informationen darüber, dass die Mitarbeiter der Verkehrsinspektion Strafen vorzugsweise gegenüber Besitzern von billigen Autos verhängen. Er erklärte, dass von 1,3 Mio. Protokollen zur Verletzung von Verkehrsregeln, 25% auf Autos mit prestigereichen Marken entfielen. Was die Verletzungen betrifft, die mittels Foto- und Videoaufnahmen festgestellt wurden, betrug der Anteil von teuren Autos 33,8%.

Quelle: RBK-Ukraina

Übersetzer:   Andreas Stein  — Wörter: 225

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: