Juschtschenko fliegt nach Tiflis


Heute, am 12. August, begibt sich der Präsident der Ukraine, Wiktor Juschtschenko,
nach Tiflis, erklärte das ukrainische Außenministerium.

“Alle Handlungen und politisch diplomatischen Maßnahmen, welche von Vertretern internationaler Organisationen und den Führer der einzelnen Länder durchgeführt wurden, haben bislang zu keinen Resultaten geführt.”, teilte man beim Pressedienst des Außenministeriums mit.

Bei der ukrainischen außenpolitischen Behörde geht man davon aus, dass die Kriegshandlungen der Russischen Föderation die Grenzen der Konfliktzone überschritten haben und auf andere Territorien Georgiens übergegriffen haben, dabei bedrohliche Maßstäbe entwickelnd und die Souveränität und territoriale Integrität eines unabhängigen Staates verletzend.

“Mit jeder Stunde erhöht sich die Bedrohung für die friedliche Bevölkerung Georgiens und der Strom der Flüchtlinge.”, erklärte man beim Außenministerium.

In Verbindung damit trafen die Präsidenten der Ukraine, Polens, Litauens und Estlands die Entscheidung am 12. August nach Tiflis zu fliegen.

“Ziel der Mission der Führer dieser vier europäischen Länder ist, sich mit dem demokratisch gewählten Präsidenten Georgiens und seiner Regierung zu treffen und die tragische Entwicklung der Ereignisse zu stoppen.”, verkündete man beim Außenministerium der Ukraine.

Vorher hatte der Sekretär des Nationalen Sicherheitsrates Georgiens, Alexander Lomaia, erklärt, dass im Tiflis die Präsidenten Polens, Litauens, der Ukraine, Frankreichs und Estlands eintreffen.

Die Ukraine war einer der ersten Staaten, der nach dem Beginn der kriegerischen Handlungen in Südossetien sich offen auf die Seite Georgiens gestellt und die territoriale Integrität Georgiens unterstützt hat.

Quelle: Korrespondent.net

Übersetzer:   Andreas Stein  — Wörter: 234

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: