FacebookTwitterTelegramVKontakteMail

Juschtschenko sendet stellvertretenden Außenminister nach Tiflis

Der Präsident der Ukraine, Wiktor Juschtschenko, sandte den stellvertretenden Außenminister Konstantin Jelissejew als seinen Spezialvertreter/Sondergesandten nach Tiflis.

Wie der Pressedienst des Außenministeriums der Ukraine mitteilte, ist die erwähnte Entscheidung das Resultat des heutigen Telefongespräches zwischen dem Präsidenten der Ukraine und dem Präsidenten Georgiens Michail Saakaschwili.

Das Ziel der Reise des speziellen Vertreters ist die Durchführung von Konsultationen mit der Regierung Georgiens, Vertretern der OSZE und anderen internationalen Faktoren, das Studium der Situation in der Region und Vervollständigung der Hauptelemente der Position der Ukraine zu den Wegen der friedlichen Beilegung des Konfliktes.

Vorher fand heute ein Treffen von Jelissejew mit dem zeitweiligen Bevollmächtigten Georgiens in der Ukraine, Surab Dwalischwili (Зураб Двалишвили), in Verbindung mit der Verschärfung der Situation in Südossetien statt.

Wie der Pressedienst des Außenministeriums der Ukraine mitteilte, vollendete Jelissejew bis zum Treffen mit der georgischen Seite eine Erklärung des Außenministeriums zur Situation in Südossetien und schenkte der Notwendigkeit der unverzüglichen Einstellung des Feuers sowie den notwendigen Bedingungen für den Beginn von Verhandlungen mit dem Ziel der Regulierung der Situation besondere Aufmerksamkeit.

Der Vertreter Georgiens seinerseits, informierte über den aktuellen Stand der Dinge in der Zone der Konfrontation und schätzte die Bereitschaft der Ukraine, ihren Anteil in der Angelegenheit der schnellen Beilegung der Situation in der Region zu leisten, sehr hoch ein.

Heute erklärte der Präsident Georgiens live bei CNN: “Russland führt mit uns Krieg auf unserem Territorium.”

Das Außenministerium drückte heute seine tiefe Beunruhigung in Verbindung mit der Verschärfung der Situation in Südossetien aus und empfahl den Bürgern auf Reisen nach Georgien zu verzichten.

Quelle: Korrespondent.net

Übersetzer:   Andreas Stein — Wörter: 262

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Telegram, Twitter, VK, Facebook, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Beendet der Gipfel der Normandie-Vier am 9. Dezember in Paris den Krieg in der Ostukraine?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Selenskyj lässt den Dschinn aus der Flasche

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)0 °C  Ushhorod3 °C  
Lwiw (Lemberg)2 °C  Iwano-Frankiwsk1 °C  
Rachiw7 °C  Jassinja3 °C  
Ternopil2 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)2 °C  
Luzk1 °C  Riwne1 °C  
Chmelnyzkyj2 °C  Winnyzja-1 °C  
Schytomyr2 °C  Tschernihiw (Tschernigow)1 °C  
Tscherkassy1 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)1 °C  
Poltawa1 °C  Sumy1 °C  
Odessa3 °C  Mykolajiw (Nikolajew)1 °C  
Cherson1 °C  Charkiw (Charkow)0 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)0 °C  Saporischschja (Saporoschje)1 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)1 °C  Donezk1 °C  
Luhansk (Lugansk)1 °C  Simferopol9 °C  
Sewastopol11 °C  Jalta7 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Forumsdiskussionen

„Im übrigen bin ich froh daß ich in einer Zeit leben darf in der die vergiftete Saat eines retlaw-walter "Mielke" nicht mehr aufgehen wird.“

„Ich hätte Nordstream 2 nie gebaut! Aber sie ist nicht allein das Problem, auch in der Türkei gibt es eine neue Pipeline- Merkel wird versuchen, dass die ukrainische Pipeline erhalten bleibt, aber letztendlich...“

„Die Bewohner der Krim hatten ihre Freiheit in ihrer autonomen Republik und vor 5 Jahren sah auch Russland etwas besser aus als heute. Die Richtung war auch damals klar! Die fehlende Freiheit merkt man...“

„Liebe Steffi, Kannst du dir vorstellen wie gefährlich es für jemandem ist einen Koffer oder Karton über die Grenze zu bringen, die er selber nicht gepackt hat??? Ich würde das niemals machen!!! Sorry....“