Juschtschenko hält Abwertung für ein Mittel zur Überwindung der Wirtschaftskrise


Präsident Wiktor Juschtschenko denkt, dass die Abwertung der Hrywnja ein ökonomisch gerechtfertigter Schritt in der Wirtschaftskrise ist.

Dies sagte er bei seinem Auftritt auf dem österreichisch-ukrainischen Business-Forum in Kiew.

“Wir mussten die Hrywnja seit Anfang der ökonomischen Krise um 52% abwerten. Ich rede davon nicht oft, doch ich bin überzeugt, dass dies einer der strategisch richtigen Schritte ist, der heute die Möglichkeit gibt den ukrainischen Exporteur von den Knien zu erheben. Das ist einer der Schritte um der ukrainischen Wirtschaft zu helfen”, sagte der Präsident.

Gleichzeitig konstatierte er, dass die Abwertung der Hrywnja zu Schwierigkeiten auf dem Finanzmarkt geführt hat, insbesondere zu Problemen bei der Einlagenpolitik.

Wie UNIAN mitteilte, halten Banker eine Abwertung der Hrywnja um 1,35-1,85 UAH/USD auf 9-9,5 UAH/USD möglich.

Quelle: UNIAN

Übersetzer:   Andreas Stein  — Wörter: 136

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: