Litwin will russische Schwarzmeerflotte auch nach 2017 auf der Krim


Der Vorsitzende der Werchowna Rada, Wladimir Litwin, tritt für eine Mietverlängerung für die Basis der Schwarzmeerflotte Russland auf der Krim über das Jahr 2017 hinaus ein.

Dies sagte er in einem Interview mit der Zeitung “Fakty”.

“Man muss alles tun, damit die Schwarzmeerflotte der Russischen Föderation die Miete der Basis auf der Krim auch nach dem Jahr 2017 zu Bedingungen gegenseitigen Vorteils fortsetzt”, erklärte der Sprecher.

Der Meinung Litwins nach, muss die Ukraine ebenfalls die Zusammenarbeit mit Russland im Rüstungskomplex intensivieren, insbesondere in der Weltraumbranche, dem Flugzeugbau, dem Panzerbau und der Nanotechnologie.

“Nur gemeinsam können wir eine neue, moderne Armee aufbauen und diese ausreichend versorgen”, unterstrich er.

Daneben meint der Sprecher, dass die Ukraine zum Initiator einer Stärkung der strategischen Partnerschaft mit Russland werden und Verhandlungen über die Gründung eines einheitlichen Wirtschaftsraumes beginnen sollte.

Litwin sprach sich vorher für einen Verzicht der Ukraine auf den NATO Beitritt aus.

Präsident Wiktor Juschtschenko hingegen meint, dass die Anwesenheit der Schwarzmeerflotte Russlands in der Ukraine zu Spannungen in den ukrainische-russischen Beziehungen führt.

Quelle: Ukrjainski Nowyny

Übersetzer:   Andreas Stein  — Wörter: 180

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: