"Luganskteplowos" wird erneut an russisches Unternehmen verkauft


Der Privatisierungswettbewerb von “Luganskteplowos” endete mit einem Sieg des russischen Unternehmens “Brjansker Maschinenbauwerk”.

Der Sieger bot für das Unternehmen 410 Mio. Hrywnja (ca. 41 Mio. €).

Die Auktion fand am heutigen Dienstag im Gebäude des Fonds für Staatseigentum statt und das Verkaufsergebnis wurde danach von der Mehrzahl der Kommissionsmitglieder bestätigt.

Am Wettbewerb nahmen zwei Unternehmen teil das “Brjansker Maschinenbauwerk” und die Frunse Maschinenbauvereinigung aus Sumy, die vom russischen Unternehmer Konstantin Grigorischin kontrolliert wird.

Das Gebot des Werks aus Sumy lag mit 400 Mio. Hrywnja um 10 Mio. Hrywnja unter dem Gebot des “Brjansker Maschinenbauwerks” und die Unternehmen verzichteten auf höhere Gebote.

Insgesamt standen 76 Prozent der Aktien des Unternehmens zum wiederholten Verkauf. Beim letzten Verkauf des Unternehmens im Jahre 2007 gewann ebenfalls das “Brjansker Maschinenbauwerk”.

Dieses gehört zur russischen “Transmaschholding”, die von Iskander Machmudow und dem Staatskonzern der Russischen Eisenbahnen kontrolliert wird.

Quelle: Ukrajinska Prawda

Übersetzer:   Andreas Stein  — Wörter: 157

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: