McDonald's hat den Verkauf seines Geschäfts in Russland angekündigt


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Das amerikanische Unternehmen McDonald’s hat seinen Rückzug aus dem russischen Markt angekündigt und will sein Geschäft in der Russischen Föderation verkaufen. Dies geht aus einer Erklärung hervor, die am Montag, den 16. Mai, auf PR Newswire veröffentlicht wurde.

„Nach mehr als 30 Jahren Geschäftstätigkeit in diesem Land hat die McDonald’s Corporation angekündigt, dass sie sich aus dem russischen Markt zurückziehen wird und den Prozess des Verkaufs ihres russischen Geschäfts eingeleitet hat“, heißt es in einer Erklärung.

Als Gründe für die Entscheidung wurden die durch den Krieg in der Ukraine verursachte humanitäre Krise und „ein beschleunigtes, unvorhersehbares operatives Umfeld“ genannt.

„Eine weitere Beteiligung an dem Geschäft in Russland ist nicht länger angemessen oder mit den Werten von McDonald’s vereinbar“, so das Unternehmen.

Es wird darauf hingewiesen, dass das gesamte McDonald’s-Restaurantportfolio an einen russischen Käufer verkauft werden soll. Gleichzeitig wird die Verwendung des McDonald’s-Namens, -Logos, -Brandings und -Menüs untersagt.

TASS seinerseits zitierte eine Quelle mit der Aussage, dass McDonald’s den Betrieb in Russland Mitte Juni unter einer neuen Marke wieder aufnehmen wird, wobei das Personal, die Restaurantkette und die Speisekarte beibehalten werden.

„In der Tat wird nur der Name verschwinden“, sagte die Quelle.

Übersetzer:    — Wörter: 243

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: