Mehr als 50 Eindringlinge in der Nähe von Novoaidar vernichtet - Hajdaj


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Mehr als 50 russische Militärangehörige sind in einer Kaserne in der Nähe von Novoaidar, Region Luhansk, getötet worden. Dies sagte der Leiter der Militärverwaltung der Region Luhansk, Serhij Hajdaj, am Freitag, den 30. September.

Ihm zufolge sind die Krankenhäuser in Starobelsk mit verwundeten Angreifern überfüllt.

Inzwischen melden die Behörden der Angreifer einen weiteren „Erfolg“ im Bausektor. Angeblich haben russische Regionen unter der Koordination des Bauministeriums bereits 51 Schulen und 21 Kindergärten in den besetzten Gebieten der Region Luhansk wieder aufgebaut.

„Alle diese Schulen befinden sich in dem 2014 besetzten Teil der Region Luhansk oder in den eroberten Siedlungen in den ersten Tagen der Invasion 2022, wo in den letzten zwei Jahren viele Schulen und Kindergärten im Rahmen des großen Bauprogramms von Präsident Selenskyj wieder aufgebaut wurden“, betonte Hajdaj.

Gleichzeitig wurde in den zerstörten Städten Popasna, Hornoe, Rubischne, Sjewjerodonezk und Lyssytschansk keine einzige Bildungseinrichtung bis auf den Grund wieder aufgebaut.

Hajdaj sagte zuvor, dass die Invasoren im Donbass nur 800 Häuser reparieren wollen, während die zerstörten Strukturen in den beiden Regionen um ein Vielfaches größer sind.

Übersetzer:    — Wörter: 213

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: