Rosgvardiya in Saporischschja Region erschossen ihre eigenen - Generalstab.


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Am 5. Januar erschossen Kämpfer von Rosgvardiya in der Nähe von Chistopolya in der Region Saporischschja sechs russische Soldaten, die sich den Verteidigungskräften ergeben wollten, heißt es in einem Bulletin des Generalstabs der ukrainischen Streitkräfte.

„Um die militärische Disziplin aufrechtzuerhalten und die Ausbreitung von Panik unter den Besatzungstruppen, die in Richtung Saporischschja operieren, zu verhindern, hat der Feind Rosgvardiya-Einheiten eingesetzt. So wurde bekannt, dass am 5. Januar in der Nähe des Dorfes Chistopolye sechs Personen erschossen wurden, die sich den ukrainischen Verteidigungskräften ergeben wollten“, heißt es in dem Bericht.

Der Generalstab berichtet auch, dass der Feind, um die ukrainische Militärführung zu diskreditieren, die Falschinformation verbreitet, die Verteidigungskräfte bereiteten sich darauf vor, medizinische Einrichtungen in der Region Luhansk zu beschießen, in denen verwundete russische Angreifer behandelt werden.

Übersetzer:    — Wörter: 165

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: