Russen verhindern, dass Kinder aus der Region Mykolajiw gebracht werden - Kim


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Ukrainische Kinder leben weiterhin in den besetzten Gebieten der Region Mykolajiw. Insgesamt sind es 1.100 Kinder. Der Leiter der Militärverwaltung von Mykolajiw, Witalij Kim, sagte dies am Donnerstag, den 11. August, berichtet Suspilne.

Er merkte an, dass die regionalen Behörden versuchen, die Kinder in sicherere Regionen zu bringen, aber die Russen erlauben dies nicht.

„Die Russen erlauben es nicht, die Kinder an einen sicheren Ort zu bringen – nicht durch den grünen Korridor, auf keinen Fall. Wir zahlen unseren Unternehmen nach wie vor Gehälter und unterstützen die Menschen in jeder erdenklichen Weise. Ich werde Ihnen nicht mehr sagen, aber alles wird bald wieder in Ordnung sein“, sagte Kim.

Wie die Publikation feststellt, sind seit Beginn der russischen Invasion in der Ukraine 60 Kinder in der Region Mykolajiw Opfer der russischen Aggression geworden…

Übersetzer:    — Wörter: 172

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: