Ukrainische Eisenbahnen transportieren seit Krisenausbruch 30% weniger Güter


Der Rückgang der Transportgutmengen der Ukrainischen Eisenbahnen “Ukrsalisnyzi” beträgt seit Anfang der Krise 30%. Dies meldete der Stellvertreter des Generaldirektors der “Ukrsalisnyzi”, Wiktor Tschornyj.

“Падение объемов перевозок грузов, которые составляют основу наших доходных поступлений в сфере железнодорожного транспорта, с начала кризиса, а именно с IV квартала прошлого года, составляет примерно 30%. Объемы пассажирских перевозок остались на прежнем уровне, который был до кризисного периода”, – сказал В.Черный.

Tschornyj merkte an, dass den Berechnungen der “UkrSalisnyzi” der Rückgang der Gütertransporte zu Verlusten von wenigstens 3,5 Mrd. Hrywnja (ca. 318 Mio. €) führte.

“Leider wurde die Tendenz des Rückgangs der Gütertransporte beibehalten. Wenn im November und Dezember des letzten Jahres der Rückgang 32% betragen hat, im Januar 31%, im Februar 24%, so stellen wir im März einen Rückgang auf einem Niveau von 29% fest. Das heißt die Zahlen zeugen davon, dass wir den Boden erreicht habe, doch wann wir davon wieder wegkommen, kann man bislang nur schwer sagen”, fügte Tschornyj hinzu.

Vorher wurde mitgeteilt, dass die “Ukrsalisnyzi”, während der Krise den Metallunternehmen Vorzüge gewährend, vom 10. November bis Ende 2008 mehr als 50 Mio. Dollar nicht erhalten haben. Der Einschätzung der “Ukrsalisnyzi” nach, hat die verschoben Preiserhöhung von 9,65% hauptsächlich für Güter des Bergbaus und der Metallindustrie, gemeinsam mit der Gewährung von 10% Nachlässen für diese Güter, für die Eisenbahnbranche Einnahmeausfälle in Höhe von 250-280 Mio. Hrywnja (ca. 22,7 – 25.4 Mio. €) bis Ende 2008 bedeutet.

Die Verluste der “Ukrsalisnyzi” aus ihrer Haupttätigkeit betrugen den Ergebnissen des Januar 2009 nach 140 Mio. Hrynwja (ca. 12,7 Mio. €). Hauptgrund dafür wurde die Verringerung der Gütertransporte, die im Januar um 31,5% unter den Vorjahreswerten lagen, teilte Tschornyj bereits früher mit. So wurden im Januar 2008 21,5 Mio. t an Gütern transportiert und im Januar 2009 10 Mio. t weniger. Der größte Rückgang erfolgte beim Transport von Gütern der Baubranche – von 28.000 auf 20.000 t am Tag. Bei Produkten aus dem Bergbau- und Metallkomplex sank die Transportmenge um 40%, darunter bei Eisenerz um 25%.

Vorher hatte der Transportminister, Josif Winskij, mitgeteilt, dass die Verluste der “Ukrsalisnyzi” durch die ökonomische Krise im vierten Quartal des letzten Jahres sich auf 1,5 Mrd. Hrywnja (ca. 136 Mio. €) beliefen.

Die staatlichen Eisenbahnen der Ukraine sind in sechs Verwaltungseinheiten aufgeteilt – Donezk, Lwiw, Odessa, Pridneprowska, Süd und Südwest. Von ihr werden 22.300 km Schienennetz unterhalten, davon sind 9.169 km elektrifiziert. Auf diesen befinden sich 1.684 Stationen mit 126 größeren Bahnhöfen. Zum Fuhrpark gehören 174.939 Waggons, davon 8.429 Passagierwaggons, 2.718 Dieselloks und 1.796 Elektroloks.

Quelle:
RBK-Ukraina
Ukrainische Eisenbahnen – Statistik

Übersetzer:   Andreas Stein  — Wörter: 456

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: