Die ukrainischen Streitkräfte bereiten sich auf den Nahkampf vor - Washington Post


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Das Pentagon schickt neue Waffen und Ausrüstung in die Ukraine, die die ukrainischen Streitkräfte besser auf den Nahkampf vorbereiten sollen. Dies könnte darauf hindeuten, dass sich die Ukraine nach wochenlangen Artillerieduellen entlang der Frontlinien auf die Besetzung von Gebieten vorbereitet. Dies berichtete die Washington Post am Montag, den 22. August.

Die Publikation stellt fest, dass ukrainische Beamte zwar offen über einen Gegenangriff auf Cherson diskutieren, dass es aber an der Front kaum Anzeichen dafür gibt, dass die Ukraine bereit ist, eine Operation durchzuführen, die eine große Zahl von Truppen, gepanzerten Fahrzeugen und schweren Nahkämpfen erfordern würde.

„Das jüngste Paket scheint der erste Schritt zu sein, um den Mangel an Waffen zu beheben, die die ukrainischen Streitkräfte für einen Gegenangriff benötigen, insbesondere in verminten Gebieten auf dem Weg zu gut befestigten russischen Stellungen“, heißt es in dem Bericht.

Der Zeitung zufolge werden die am Freitag angekündigten Hilfen in Höhe von fast 800 Millionen Dollar 40 bombensichere Fahrzeuge umfassen, die mit Rollen ausgestattet sind, die bei der Detonation von Minen helfen, sowie leichtere Haubitzen, die leichter zu transportieren sind als die stärkeren Geschütze, die zuvor von den USA geliefert wurden.

Es wird darauf hingewiesen, dass die Hilfen auch Geschütze mit einer Reichweite von mehreren hundert Metern und Raketenwerfer umfassen, die auf Entfernungen von weniger als drei Meilen begrenzt sind, was weit weniger ist als die derzeitige Entfernung zwischen ukrainischen

Übersetzer:    — Wörter: 264

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: