Die Verteidiger von Mariupol sind bereit für eine Blockade, brauchen aber Ausrüstung


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Das ukrainische Militär im belagerten Mariupol hat erklärt, es verfüge über genügend Personal, um die Blockade der Stadt zu lösen, benötige aber Ausrüstung und Flugzeuge. Dmytro Kukharchuk, Kommandeur des zweiten Bataillons des SDF-Regiments Asow Kiew, sagte dies am Mittwoch, den 13. April, so das National Corps.

„Zu unserem großen Bedauern bleiben alle unsere Versuche, zur Führungsspitze durchzudringen, um eine Operation zur Entblockung von Mariupol organisieren zu dürfen, nur Versuche. Wir haben motivierte Leute, die bereit sind, sich an dieser Operation zu beteiligen, aber leider haben wir keine ausreichende Ausrüstung und keine Unterstützung aus der Luft, so dass wir die Situation heute in keiner Weise beeinflussen können“, sagte Kutschartschuk.

Ihm zufolge verteidigt das Asow-Regiment Mariupol „jenseits menschlicher Fähigkeiten, es tut es, wie es niemand sonst auf der Welt tun könnte“.

Kukharchuk wies auch darauf hin, dass die Verteidiger von Mariupol die Hauptlast der russischen Truppen zu tragen hätten, da die feindlichen Kräfte um die eingekesselte Stadt mit 14 zu eins in der Überzahl seien. Wäre diese Gruppe von Insassen nicht in Mariupol eingesetzt worden, wäre sie sicherlich in andere Richtungen verlegt worden – nach Mykolajiw, Charkiw, Dniprowsk oder Saporischschja.

Übersetzer:    — Wörter: 228

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: