Die Weltbank hat ihre Prognose für das Wirtschaftswachstum wegen des Krieges in der Ukraine gesenkt


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Die Weltbank hat ihre Prognose für das weltweite Wirtschaftswachstum in diesem Jahr aufgrund des russischen Einmarsches in der Ukraine gesenkt. Dies meldete die Agentur Bloomberg am 18. April.

Weltbankpräsident David Malpass sagte, dass die Weltwirtschaft im Jahr 2022 um 3,2 Prozent wachsen wird. Gleichzeitig wurde sie im Januar auf 4,1 Prozent geschätzt.

Der Rückgang ist auf die schlechteren Aussichten für Europa und Zentralasien, einschließlich Russland und der Ukraine, zurückzuführen.

Zur Bewältigung der Krise plant die Finanzinstitution ein größeres Finanzierungspaket als die SOVID-19-Reaktion.

Der Gouverneur der Weltbank sagte, er werde mit dem Vorstand ein neues 15-monatiges Krisenreaktionspaket in Höhe von etwa 170 Mrd. USD von April 2022 bis Juni nächsten Jahres erörtern. Etwa 50 Milliarden davon werden in den nächsten drei Monaten umgesetzt. Es wird darauf hingewiesen, dass die neue Initiative die 157 Milliarden Dollar übersteigen wird, die für die erste Phase der COVID-19-Pandemie aufgebracht wurden…

Übersetzer:    — Wörter: 191

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: