FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

Die Weltbank hat ihre Prognose für die Ukraine verbessert

0 Kommentare

Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Bildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.netBildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.net

Die Weltbank hat ihre Prognose für das ukrainische Wirtschaftswachstum im Jahr 2023 von 2,1 % auf 3,3 % erhöht, wie aus einem aktualisierten WB-Bericht vom Dienstag, dem 4. Oktober, hervorgeht.

Die Schätzung für die Wirtschaft im Jahr 2022 wurde ebenfalls verbessert – im Juni erwartete die WB einen Rückgang um 45,1 %, jetzt sind es 35 %.

das ukrainische BIP-Wachstum wird 2024 voraussichtlich 4,1 % betragen.

„Es wird erwartet, dass das Wachstum im Jahr 2023 wieder anzieht, aber schwach bleibt, wobei die Erholungsbemühungen gegen Ende des Prognosezeitraums an Dynamik gewinnen“, so der Bericht.

Die Analysten der Bank prognostizieren, dass sich die Auswirkungen des Krieges über die kurze Frist hinaus bemerkbar machen werden, da die Wirtschaftstätigkeit durch die Zerstörung von Produktionskapazitäten, die Beschädigung von Ackerland und die Verringerung des Arbeitskräfteangebots untergraben wird, insbesondere wenn die Flüchtlinge nicht zurückkehren.

Auf der Grundlage der globalen Armutsgrenze von 6,85 $ pro Person und Tag wird die Armut in der Ukraine voraussichtlich von 5,5 % im Jahr 2021 auf 25 % im Jahr 2022 ansteigen, wobei das Risiko einer Verschlechterung hoch ist, wenn der Krieg und die Energiesicherheitslage Darüber hinaus wird erwartet, dass die durch die Pandemie verursachten Lernverluste angesichts der Zerstörung von Schulen und der Unterbrechung des Schulbetriebs durch den Krieg noch verstärkt werden.

Die Weltbank hat ihre Prognose für Russland ebenfalls geändert und den für dieses Jahr geschätzten Rückgang von 8,9 % auf 4,5 % erhöht, für das nächste Jahr jedoch von 2 % auf 3,6 % verschlechtert, wobei für 2024 ein Anstieg um 1,6 % erwartet wird.

Übersetzer:    — Wörter: 292

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Facebook, Google News, Telegram, Twitter, VK, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 2 abgegebenen Bewertungen)

Kommentare

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Wie endet der russische Angriffskrieg in der Ukraine?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)1 °C  Ushhorod1 °C  
Lwiw (Lemberg)0 °C  Iwano-Frankiwsk0 °C  
Rachiw0 °C  Jassinja1 °C  
Ternopil-1 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)4 °C  
Luzk0 °C  Riwne0 °C  
Chmelnyzkyj0 °C  Winnyzja0 °C  
Schytomyr-1 °C  Tschernihiw (Tschernigow)0 °C  
Tscherkassy3 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)4 °C  
Poltawa2 °C  Sumy1 °C  
Odessa5 °C  Mykolajiw (Nikolajew)6 °C  
Cherson6 °C  Charkiw (Charkow)1 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)5 °C  Saporischschja (Saporoschje)5 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)4 °C  Donezk3 °C  
Luhansk (Lugansk)0 °C  Simferopol7 °C  
Sewastopol9 °C  Jalta9 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Wenn du mich fragst, ist es eh mehr als überfällig, dass die Ukraine auf russischem Territorium militärisch aktiv wird. Und wenn man auch nur kleinere Sabotagetrupps ins Hinterland schickt, um den Nachschub...“

„Vielleicht wäre es besser über russisches Territorium zu gehen, da die Gebiete aktuell zu russischem Gebiet erklärt sind, spielt es auch keine Rolle mehr, direkt den Weg über Russland zu nehmen, und...“