Das Erzeugungsdefizit im Energiesystem ist enorm - Yasno


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Das Erzeugungsdefizit im ukrainischen Energiesystem nach einem Angriff russischer Kriegsverbrecher ist enorm. Vor allem eine Reihe von Wärmekraftwerken ist aufgrund schwerer Schäden außer Betrieb. Dies teilte der CEO von Yasno, Serhij Kovalenko, am Sonntagabend, den 15. Januar, auf seiner Facebook-Seite mit.

Das Unternehmen weist darauf hin, dass es derzeit noch zu früh ist, um die Dauer der Wiederherstellung vorherzusagen.

„Wie lange die Reparaturen andauern werden, ist noch nicht bekannt“, hieß es in der Erklärung.

Sie stellen außerdem fest, dass „das Problem ernst ist“: Ukrenergo hat den Verbrauch in der gesamten Ukraine und in Kiew erheblich eingeschränkt.

„Die Kollegen haben die Situation unter Kontrolle und suchen nach einer Lösung, um sie zu stabilisieren“, fügte Yasno hinzu.

Laut dem Pressedienst des Unternehmens sind die Betreiber des Verteilungssystems gezwungen, diese Einschränkungen zu beachten, „um den Zustand des Systems nicht zu verschlechtern“. Aus diesem Grund kann es zu Notabschaltungen kommen, aber kritische Infrastrukturen müssen angeschlossen bleiben.

„Der Schaden ist erheblich. Alle Stromversorger arbeiten daran, sich zu erholen, aber wir müssen darauf vorbereitet sein, dass die Ausfälle länger andauern könnten“, fasst Yasno zusammen…

Übersetzer:    — Wörter: 218

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: