In Georgien hat ein ehemaliger Militäroffizier fünf Menschen erschossen


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Ein ehemaliger georgischer Armeeangehöriger hat in der Nacht zum Freitag, 20. Januar, vom Balkon seiner Wohnung in der Stadt Sagarejo aus mit einer automatischen Waffe fünf Bürger erschossen und fünf weitere verwundet. Dies berichtet das georgische Innenministerium.

Laut Innenminister Vakhtang Gomelauri befindet sich unter den Toten ein Polizeibeamter, der an einer Spezialoperation zur Neutralisierung des Verbrechers beteiligt war.

„Die Motive des Verbrechens sind noch unbekannt. Wir haben festgestellt, dass der Täter vor 2021 in der georgischen Armee gedient und an einer internationalen Friedensmission in Afghanistan teilgenommen hat“, sagte der Beamte gegenüber Reportern.

Ihm zufolge brach die Polizei die Tür zur Wohnung des Schützen auf und fand seinen reglosen Körper mit einer blutenden Kopfwunde.

Außerdem fanden sie Granatenringe neben der Leiche des Verbrechers, so dass das Bombenkommando gerufen wurde.

Laut georgischen Medien ist der Zustand der Verwundeten ernst, aber stabil.

Wie wir bereits berichteten, erschoss ein Unteroffizier einen Major als Reaktion auf eine Schlägerei in der Region Brjansk in Russland.

Außerdem tötete ein Soldat in einer Militäreinheit in Klin, Russland, einen Kameraden mit einem Kopfschuss.

Nachrichten von Korrespondent.net in Telegram. Abonnieren Sie unseren Kanal https://t.me/korrespondentnet

Übersetzer:    — Wörter: 225

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: