Es lohnt sich nicht, im Winter auf Wärme zu setzen - Bürgermeister von Slowjansk


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Aufgrund des Krieges wird es nicht möglich sein, die Heizsaison mit dem Einsetzen der kalten Jahreszeit in Slowjansk, Region Donezk, zu beginnen. Dies erklärte am Sonntag, den 24. Juli, der Leiter der Militärverwaltung der Stadt Slawjansk, Wadim Ljach, der von News of Donbass zitiert wurde.

„Wir wissen, dass der Wassertank bei Minustemperaturen einfriert. Der Tank, den wir fahren und über Nacht stehen lassen, wird einfrieren. Sie werden Ihre Wohnung heizen – wenn Sie Strom haben, aber die Kanalisation wird einfrieren.

Hier müssen Sie ernsthaft darüber nachdenken, wie Sie überleben werden. Genau, um zu überleben, denn die Heizperiode wird eigentlich nicht stattfinden“, sagte er.

Ljach bekräftigte die Bedeutung der Evakuierung und räumte ein, dass die russischen Truppen erneut versuchen werden, die Stadt einzunehmen, was für die Zivilbevölkerung gefährlich sein könnte.

Laut Ljach bleiben etwa 22 Tausend Menschen in Slowjansk, darunter etwa 3-4 Tausend Kinder…

Übersetzer:    — Wörter: 183

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: