Die Russen haben Energieinfrastruktureinrichtungen in Lwiw angegriffen


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Am Morgen des 10. Oktober wurden Energieinfrastruktureinrichtungen in der Region Lwiw angegriffen. Dies teilte der Leiter der Militärverwaltung des Gebiets Lemberg, Maxym Kozitskyy, mit.

Die Bewohner der Region werden aufgefordert, in Deckung zu gehen, da neue Raketeneinschläge drohen.

„Verbreiten Sie keine Fotos, Videos oder Spekulationen, helfen Sie dem Feind nicht“, sagte Kozitskyy.

Die Schulen in Lemberg werden nach den Explosionen auf Fernunterricht umgestellt, auch der Mobilfunkdienst ist in der Stadt unterbrochen. Dies gab Bürgermeister Andrij Sadovyy in Telegram bekannt.

„Der Unterricht in den Lemberger Schulen ist heute ferngesteuert“, sagte Sadovyy.

Ihm zufolge wird der Online-Unterricht eine Stunde nach Ende des Alarms beginnen.

Sadovyy sagte auch, dass „die Unterbrechung der mobilen Kommunikation in der Stadt vorübergehend ist“.

„Der Betreiber sagt, dass er sie jetzt wiederherstellen wird“, betonte er…

Übersetzer:    — Wörter: 167

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: