Russland bereitet eine Offensive im Süden vor: Welche Aussichten


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Die russischen Angreifer haben in den letzten Tagen Dutzende von Bataillonen und taktischen Gruppen aus der Ostukraine in den Süden verlegt. Das sind Tausende von Kämpfern und Hunderte von Ausrüstungsgegenständen. Die Anzahl und Zusammensetzung der neuen Gruppierung deutet nicht darauf hin, dass sie die besetzten Gebiete während eines Gegenangriffs der ukrainischen Streitkräfte halten, sondern in die Offensive gehen will, so die Experten. Es wird davon ausgegangen, dass die Ziele der Angreifer Mykolajiw, Saporischschja und Krywyj Rih sein könnten. Korrespondent.net liefert Details.

Invasoren stellen Angriffstruppe im Süden auf, keine Verteidigungseinheit

Vor einem Monat gab Verteidigungsminister Olexij Resnikow den Befehl von Präsident Wolodymyr Selenskyjy zur Räumung des ukrainischen Südens bekannt. Die Gespräche über die Vorbereitung einer Gegenoffensive der Streitkräfte auf Cherson hatten schon vorher begonnen. Die Behörden forderten die Bewohner der beschlagnahmten Gebiete in den Regionen Cherson und Saporischschja auf, sich in den kontrollierten Teil zu begeben, um die Aktionen der Armee zu erleichtern.

Seitdem sagen einige Experten, dass die Gegenoffensive bereits begonnen hat, während andere behaupten, dass sich die ukrainischen Streitkräfte nur darauf vorbereiten. Die widersprüchlichen Ansichten könnten darauf zurückzuführen sein, dass die ukrainische Armee andere Offensivtaktiken anwendet als die russische. Weitere Informationen hierzu finden Sie in dem Artikel Ansatz NAnti-Terror-Operation: Aussichten der Offensive der ukrainischen Streitkräfte auf Cherson.

Während die ukrainischen Streitkräfte methodisch Munitionsdepots und Gefechtsstände im Rücken der Angreifer zerstören und regelmäßig die Befreiung von Siedlungen in der Region Cherson melden, zieht Russland weitere Kräfte in den Süden der Ukraine ab.

Der britische Militärnachrichtendienst hat kürzlich geschrieben, dass sich das Epizentrum der Kämpfe vom Donbass in die Region Cherson verlagert und die Kontrolle der Übergänge über den Dnjepr ihr Schlüsselfaktor sein wird…

Übersetzer:    — Wörter: 315

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: