Russland muss aufhören, die Korridore der IAEO-Delegation zu beschießen - Außenministerium


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Die russischen Besatzungstruppen müssen aufhören, die Korridore der IAEO-Delegation zu beschießen, und dürfen deren Aktivitäten in der Anlage nicht behindern. Dies teilte der Sprecher des ukrainischen Außenministeriums, Oleh Mykolenko, mit.

„Dies ist eine wichtige Mission, und wir tun alles, damit sie sicher und effizient durchgeführt werden kann“, sagte er.

Laut Mykolenko ist die IAEO-Mission nun auf dem Weg zum KKW Saporischschja. Die Experten sollen vor dem Hintergrund der russischen Besetzung Verstöße gegen die Standards und Normen für nukleare und Strahlungssicherheit im KKW Saporischschja aufzeichnen.

„Die Position der Ukraine bleibt unverändert: Das KKW muss sofort entmilitarisiert, de-besetzt und unter die volle Kontrolle der ukrainischen Regierung gestellt werden“, sagte Nikolenko.

Der Sprecher des Außenministeriums erinnerte daran, dass russische Truppen seit fast sechs Monaten illegal in Europas größtem Atomkraftwerk stationiert sind.

„Die sieben Grundprinzipien der friedlichen Nutzung der Kerntechnik und der Kernenergie wurden eklatant verletzt. Die Welt steht am Rande einer neuen, vom Menschen verursachten Umwelt- und humanitären Katastrophe, die auf die russische Aggression gegen die Ukraine und die anhaltenden unverantwortlichen Handlungen der russischen Invasoren zurückzuführen ist“, sagte er.

Nikolenko zufolge muss die internationale Gemeinschaft den Druck auf Russland verstärken, bis das Kernkraftwerk vollständig entmilitarisiert, enteignet und unter ukrainische Kontrolle zurückgegeben wird…

Übersetzer:    — Wörter: 241

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: