Der Staatliche Katastrophenschutz hat die Hauptaufgabe in der Region Charkiw benannt


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

In der Region Charkiw wurden mehr als 12.000 Quadratkilometer Land vermint – mehr als in der Region Kiew. Das sagte der stellvertretende Leiter des Staatlichen Katastrophenschutzes für digitale Entwicklung, digitale Transformation und Digitalisierung Roman Primush bei einem Briefing.

„Minenräumung mit Antipersonenminen ist sehr verbreitet, einige Gebiete sind einfach mit Antipersonenminen entlang der Straßen übersät. Dies erschwert die Bewegung von Ausrüstung und Bevölkerung. Die Minenräumung ist jetzt die Hauptaufgabe des Staatlichen Katastrophenschutzes“, sagte er.

Nach Angaben des Sprechers sind derzeit 129 Minenräumer in der Region im Einsatz, vor allem in den enteigneten Gebieten, aber ihre Zahl wird täglich erhöht.

Die Spezialisten müssen zunächst nationale und regionale Straßen, Gebiete unter Stromleitungen, Stromversorgungseinrichtungen und andere kritische Infrastrukturen sowie den Wohnungsbestand räumen.

Erst danach werden die Minenräumer zur Räumung von Wäldern, Feldern und Flüssen übergehen.

„Die Kontaminierung von Wasserflächen ist ziemlich hoch, die aktive Phase der Militäroperationen betraf nur Wasserflächen. Das sind komplexe Vorgänge, daher ist es schwierig abzuschätzen, wie lange es dauern könnte, möglicherweise mehrere Jahre“, fasst Primush zusammen…

Übersetzer:    — Wörter: 206

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: