Generalstaatsanwaltschaft übt Druck auf Tymoschenko aus


Die Führerin des gleichnamigen Blockes, Julia Tymoschenko, erhielt eine Vorladung der Generalstaatsanwaltschaft.

Dies wurde der “Ukrajinska Prawda“ beim Pressedienst des Blockes mitgeteilt.

Demnach soll Tymoschenko morgen um 10 Uhr bei der Generalstaatsanwaltschaft erscheinen. Derweil erklärte die Pressesprecherin von Tymoschenko, Marina Soroka, dass gegen Tymoschenko ein Strafverfahren eingeleitet wurde.

“Für den 12. Mai um 10 Uhr wurde sie zur Hauptermittlungsverwaltung der Generalstaatsanwaltschaft vorgeladen, um ihr den Beschluss zur Einleitung eines Strafverfahrens auszuhändigen, dessen Ziel der Versuch ihrer Diskreditierung und die Einschränkung ihrer Bewegungsfreiheit in der Ukraine und auf der Welt ist. Zu diesen Maßnahmen – politischer Repression – greift die Regierung bewusst, um die Tätigkeit der vereinten Opposition zu schwächen”, sagte Soroka.

Vorher gab es eine nur mäßig erfolgreiche Versammlung von Oppositionskräften – zwischen zwei- und zweieinhalbtausend Teilnehmern – vor dem Gebäude der Werchowna Rada. Diesen stand ungefähr die gleiche Zahl von Unterstützern der Partei der Regionen gegenüber.

Quellen:
Ukrajinska Prawda
Ukrajinski Nowyny*

Übersetzer:   Andreas Stein  — Wörter: 158

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: