Die Türkei hat zugesagt, der Ukraine nach dem Krieg zu helfen


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Die Ukraine und die Türkei haben ein Memorandum über den Wiederaufbau der Ukraine nach dem Krieg unterzeichnet. Das Dokument wurde am Donnerstag, den 18. August, in Lwiw in Anwesenheit des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj und des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan unterzeichnet.

Für die Ukraine wurde das Dokument von Infrastrukturminister Ljudmyla Kubrakow und für die Türkei von Handelsminister Mehmet Mush unterzeichnet.

„Die Türkei ist unser strategischer Verbündeter. Wir sind unseren türkischen Partnern für ihre Bereitschaft zur Zusammenarbeit beim Wiederaufbau der von Russland zerstörten Infrastruktur dankbar. Türkische Unternehmen verfügen über umfangreiche Erfahrungen im Straßen- und Brückenbau, insbesondere bei den Brücken von Saporischschja und Krementschuk, und haben sich als zuverlässiger Partner etabliert. Daher erwarten wir, dass wir sehr bald konkrete praktische Ergebnisse des gemeinsamen Wiederaufbaus vorlegen können“, sagte Kubrakow.

Es wird erwartet, dass türkische Staats- und Unternehmensstrukturen spezifische Wiederaufbauprojekte entwickeln sowie beratende und technische Hilfe leisten können.

Eines der ersten Projekte könnte der Wiederaufbau einer Brücke im Dorf Romanovka in der Region Kiew sein, die die Städte Butscha und Irpin mit Kiew verbindet.

Ein gemeinsames ukrainisch-türkisches Projekt wird in naher Zukunft eingerichtet.

Übersetzer:    — Wörter: 219

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: