FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

Ein Drittel der Shah-Köpfe erreicht ihr Ziel - Budanow

0 Kommentare

Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Bildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.netBildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.net

Der Terror mit den Shah-Köpfen könnte tatsächlich noch lange auf sich warten lassen. 30 % der von den Russen gestarteten Drohnen erreichen ihr Ziel. Das sagt Kirill Budanow, Leiter der Hauptabteilung für Nachrichtendienste des Verteidigungsministeriums, schreibt die Ukrainska Pravda.

Ihm zufolge haben die Russen etwa 1.700 Drohnen aller Art bestellt, die aber noch hergestellt werden müssen.

Budanow merkte an, dass eine einzige Lieferung etwa 300 Stück umfasst. Eine zweite Charge ist jetzt im Einsatz.

Bis zum 22. Oktober hatten die Russen nach Angaben des Leiters der Hauptverwaltung für Nachrichtendienste etwa 330 Schahköpfe eingesetzt, von denen 222 abgeschossen wurden.

„Die übrigen haben in unterschiedlichem Maße ihre Ziele erreicht – nicht immer ihr eigenes, manchmal in der Nähe, aber 30 % der Drohnen haben ihr Ziel erreicht. Die Luftverteidigung funktioniert im Grunde genommen einwandfrei, 70 % wurden abgeschossen“, sagte er.

Gleichzeitig ist der russische Bestand an Raketen fast erschöpft.

„Von den Iskander-Raketen sind noch etwa 13 % übrig, von den Raketen des Typs Kalibr-PL und Kalibr-NK etwa 43 %, von den Raketen des Typs Kh-101 und Kh-555 ebenfalls etwa 45 %. Es ist sehr gefährlich, unter 30 Prozent zu fallen, denn dann geht es bereits in die Notfallreserve (EO). Was die Iskander-Raketen betrifft, so hat Russland den NC längst überschritten, aber bei den Kh-101 und Kh-555 versucht man immer noch, irgendwie innerhalb der Normen zu bleiben“, so der Leiter der Hauptdirektion für Nachrichtendienste.

Übersetzer:    — Wörter: 273

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Facebook, Google News, Telegram, Twitter, VK, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Kommentare

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Wie endet der russische Angriffskrieg in der Ukraine?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)-2 °C  Ushhorod4 °C  
Lwiw (Lemberg)-1 °C  Iwano-Frankiwsk-1 °C  
Rachiw2 °C  Jassinja0 °C  
Ternopil-1 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)1 °C  
Luzk0 °C  Riwne0 °C  
Chmelnyzkyj-2 °C  Winnyzja-3 °C  
Schytomyr-4 °C  Tschernihiw (Tschernigow)-3 °C  
Tscherkassy-1 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)-2 °C  
Poltawa-3 °C  Sumy-4 °C  
Odessa3 °C  Mykolajiw (Nikolajew)1 °C  
Cherson1 °C  Charkiw (Charkow)-4 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)-1 °C  Saporischschja (Saporoschje)-2 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)-3 °C  Donezk-3 °C  
Luhansk (Lugansk)-5 °C  Simferopol3 °C  
Sewastopol7 °C  Jalta7 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Was angeblich im Namen "Russland" immer schon gewollt und weiterhin beabsichtigt wird, hat Boris Nemzow sehr gut vorausgesagt: iframe“