FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

Die Russische Föderation versucht, ihre Verbrechen mit einer gefälschten "schmutzigen Bombe" zu vertuschen - Maljar

0 Kommentare

Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Bildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.netBildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.net

Die gefälschten so genannten „schmutzigen“ Atomwaffen sind ein Versuch der Russen, ihre eigenen Verbrechen zu vertuschen und den Ruf der Ukraine zu schädigen, aber niemand glaubt an ihre Fälschungen. Dies sagte die stellvertretende Verteidigungsministerin Hanna Maljar während eines Briefings, berichtet Ukrinform.

„Was die Fälschungen über die so genannten „schmutzigen“ Atomwaffen betrifft, so verwenden die Russen im Allgemeinen eine Menge Fälschungen, die nach ihren Methoden erfunden wurden. Sie versuchen damit ihre Verbrechen zu decken und andererseits den Ruf der Ukraine auf internationaler Ebene als zuverlässiger Partner und Waffenempfänger zu schädigen. Das heißt, sie tun alles, um die Lieferung von Waffen an die Ukraine zu unserem Schutz einzuschränken oder unmöglich zu machen“, sagte Maljar.

Aber, wie der stellvertretende Minister betonte, sind es vor allem die Russen selbst, die den russischen Lügen glauben

„Niemand glaubt offensichtlich alles, was sie sich ausdenken, außer den russischen Bürgern. Seit 2014 und dem Beginn des Krieges in vollem Umfang seit dem 24. Februar hat die Ukraine der Welt bewiesen, dass wir im Gegenteil die zerstörte Infrastruktur wieder aufbauen, alle internationalen Regeln und Gebräuche des Krieges einhalten und keine zivilen Objekte zerstören. Mit anderen Worten, wir führen einen reinen Verteidigungskrieg“, so Maljar.

Übersetzer:    — Wörter: 232

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Facebook, Google News, Telegram, Twitter, VK, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Kommentare

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Wie endet der russische Angriffskrieg in der Ukraine?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)-2 °C  Ushhorod4 °C  
Lwiw (Lemberg)-1 °C  Iwano-Frankiwsk-1 °C  
Rachiw2 °C  Jassinja0 °C  
Ternopil-1 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)0 °C  
Luzk0 °C  Riwne0 °C  
Chmelnyzkyj-2 °C  Winnyzja-3 °C  
Schytomyr-4 °C  Tschernihiw (Tschernigow)-3 °C  
Tscherkassy-1 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)-2 °C  
Poltawa-3 °C  Sumy-4 °C  
Odessa3 °C  Mykolajiw (Nikolajew)1 °C  
Cherson1 °C  Charkiw (Charkow)-4 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)-1 °C  Saporischschja (Saporoschje)-2 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)-3 °C  Donezk-3 °C  
Luhansk (Lugansk)-5 °C  Simferopol3 °C  
Sewastopol7 °C  Jalta7 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Was angeblich im Namen "Russland" immer schon gewollt und weiterhin beabsichtigt wird, hat Boris Nemzow sehr gut vorausgesagt: iframe“