FacebookXVKontakteTelegramWhatsAppViber

Politischer Gefangener, der 9 Jahre in einer russischen Kolonie verbrachte, kehrt in die Ukraine zurück

0 Kommentare

Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Bildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.netBildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.net

Mykola Shiptur ist nach 9 Jahren in einer russischen Strafkolonie in die Ukraine zurückgekehrt. Dies teilte der Verband der Angehörigen politischer Gefangener des Kremls mit.

Der Mann befindet sich derzeit mit seiner Familie in seiner Heimatstadt Iwano-Frankiwsk.

„Am 18. April verließ Mykola die Russische Föderation über die georgische Grenze. Er reiste per Anhalter nach Tiflis, wo er von einem Freund abgeholt wurde. Mit Zwischenstopps in Eriwan und Chisinau kehrte Shiptour schließlich in sein Heimatland zurück“, heißt es in dem Bericht.

Shiptur wurde am 9. März 2014 festgenommen und inhaftiert, weil er an einer pro-ukrainischen Kundgebung zum 200. Geburtstag von T. Schewtschenko in Sewastopol teilgenommen hatte. Unter Folter wurde Mykola gezwungen, gegen sich selbst auszusagen. am 7. März wurde der Mann nach Ablauf seiner Haftstrafe freigelassen und mehr als zwei Monate lang im Vorläufigen Haftzentrum für ausländische Staatsangehörige in der Region Rostow festgehalten.

Nach Angaben von Shiptur wurde ihm dort gesagt, dass er erst nach dem Krieg nach Hause zurückkehren könne, da es keine konsularischen Verbindungen gebe.

„Der russische Migrationsdienst behauptete, sie würden mich recht bald freilassen, aber sie nannten keine genauen Daten. Diese Unstimmigkeiten bereiteten mir große Sorgen, aber eines Morgens war alles schnell und plötzlich geklärt“, sagte er.

Übersetzer:   DeepL — Wörter: 239

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Facebook, Google News, Mastodon, Telegram, X (ehemals Twitter), VK, RSS und täglich oder wöchentlich per E-Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 6.0/7 (bei 2 abgegebenen Bewertungen)

Kommentare

Neueste Beiträge

Kiewer/Kyjiwer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew/Kyjiw

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)18 °C  Ushhorod18 °C  
Lwiw (Lemberg)14 °C  Iwano-Frankiwsk14 °C  
Rachiw13 °C  Jassinja13 °C  
Ternopil14 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)20 °C  
Luzk14 °C  Riwne14 °C  
Chmelnyzkyj15 °C  Winnyzja16 °C  
Schytomyr15 °C  Tschernihiw (Tschernigow)17 °C  
Tscherkassy18 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)19 °C  
Poltawa17 °C  Sumy17 °C  
Odessa22 °C  Mykolajiw (Nikolajew)21 °C  
Cherson22 °C  Charkiw (Charkow)18 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)20 °C  Saporischschja (Saporoschje)21 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)19 °C  Donezk20 °C  
Luhansk (Lugansk)21 °C  Simferopol22 °C  
Sewastopol23 °C  Jalta24 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen