FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

Verantwortungsvolle Führerschaft: Die Ukraine ist ein Land ohne Führer und mit dem Wunsch einen Diktator zu erhalten

Verantwortungsvolle Führerschaft: Die Ukraine ist ein Land ohne Führer und mit dem Wunsch einen Diktator zu erhalten

„Don’t follow the crowd, let the crowd follow you.“ – Margaret Thatcher

Eines der Schlüsselargumente in jeder Situation in der Ukraine sind die Worte der Meinungsführer. Oft hat es keine Bedeutung, ob es ein Aktivist, Blogger, Priester oder Künstler ist – sie alle werden Führer der gesellschaftlichen Meinung genannt. Eine besondere Aktivität dieser „Anführer“ zeigt sich während des Wahlprozesses, wenn sie dazu auffordern die eine oder die andere Partei oder den einen oder anderen Kandidaten zu unterstützen, da sie „persönlich von ihnen überzeugt“ sind.

Eine andere Variante der Führer sind Politiker, an die wir, der Meinung der Mehrheit nach, Führerfunktionen delegiert und eine gewisse Verhaltensweise delegiert haben. Jemand wird zum Führer per Definition, indem er den einen oder anderen Posten erhalten hat, und muss die Rolle des Anführers ausfüllen, obgleich er keiner ist.

Was wird bei uns ständig über Führer gesagt? Das ist derjenige, der anführt, der immer vorn ist und siegt, er trifft Entscheidungen und alle vertrauen ihm, er ist reich und erfolgreich. Das ist nur ein Teil der Wahrheit. Denn ein Anführer ist vor allem derjenige, der bereit ist, Verantwortung zu übernehmen. Und wenn der Mensch, der uns anführt, nicht verantwortungsvoll ist, dann ist er kein Führer, sondern wahrscheinlicher ein Politiker.

Verantwortungsvolle Führerschaft – dabei geht es nicht nur um den Leiter des Landes, des Parlaments, der Regierung oder eines Unternehmens. Dabei geht es um die Bereitschaft wichtige, schwere und unpopuläre Entscheidungen in schwierigen Situationen zu treffen. Dabei geht es nicht nur um die Führung in Prozessen, sondern um die Bereitschaft Verantwortung unabhängig vom Posten im erforderlichen Moment zu übernehmen.

Das beste Beispiel für eine solche Führerschaft sind Militärs. Sie müssen während des Kampfes schwere Entscheidungen in Sekundenbruchteilen fällen und im Fall des Todes des Kommandeurs gibt es immer denjenigen, der bereit ist die Verantwortung für die Führung zu übernehmen und so geht es weiter bis zum letzten Soldaten.

Leider gibt es in der ukrainischen Politik keine solchen Führer und wahrscheinlich gab es sie auch nicht. Die politische Zweckmäßigkeit und die nächsten Umfragewerte wurden wichtiger als die Ergebnisse für die Gesellschaft. Eben deshalb können Parlamentsfraktionen eine Reihe von Änderungen zum Haushaltsbudget, die für sie vorteilhaft sind, ins Budget einbringen und dann nicht für das ganze Budget stimmen, denn sie „möchten die Verantwortung nicht auf sich nehmen“. Gute Personalinitiativen, die den Monopolen auf dem Energiemarkt und dem Einfluss der Oligarchen einen Schlag versetzen würden, scheitern, denn irgendeine Fraktion stimmt dagegen, dabei das schnelle Scheitern der Regierung erwartend, „damit die Ukrainer etwas begreifen“.

Abgeordnete stimmen nicht für die eine oder andere Entscheidung, denn „die Regierung trägt die Verantwortung“, „sollen sie zeigen, dass sie die Mehrheit haben“. Oder umgekehrt: eine Abstimmung der Parlamentsmehrheit nach dem Prinzip „man muss den Präsidenten unterstützen“, „wir müssen zeigen, dass wir die Macht haben“. All das sind grelle Beispiele dafür, dass niemand Verantwortung und die Strafe in Form von Wählerstimmenverlusten auf sich nehmen will. Eine klare und argumentierte Positionen, wenn sich auch unpopulär ist, ist eine große Seltenheit in unserer Politik.

Man kann lange von Patriotismus, der russischen Aggression und dem ukrainisch-russischen Konflikt sprechen. Doch Doch hinreichend oft bauen die Thesen der Politiker auf Emotionen und dem Schüren von Feindseligkeit auf. Für sie sind das Umfragewerte und zusätzliche Mandate in der Werchowna Rada. Für die Gesellschaft sind das Probleme auf Jahre. Man kann so oft wie man will [Ex-Präsident Petro] Poroschenko als Führer und Hetman bezeichnen, doch, im Hinblick auf das Gesagte, wird er nie zu einem verantwortungsvollen Anführer werden.

Das Schüren von Feindschaft und das Spiel mit schmerzhaften und emotionalen Momenten der ukrainischen Geschichte und des Jetzt – das ist eine weitere Verantwortungslosigkeit der Politiker. Für sie ist das ein Instrument des Erreichens politischer Ziele und niemand denkt an die Folgen. Ich erinnere daran, dass DNR und LNR [die sogenannten Donezker und Lugansker Volksrepubliken im Donbass] aufgrund solcher Flirtereien mit dem Separatismus 1993 und 2004 entstanden. In beiden Fällen brachten sie den Organisatoren politische Dividenden, doch führten sie im Resultat zu einer Katastrophe.

Etwas anders gehen die Oppositionsplattform für das Leben und die prorussischen Kräfte vor. Sie schlagen sofort einen Diktator vor, doch nennen sie ihn Führer. Das mangelnde Verständnis der Leute, wie ein Führer sein sollte, das begrenzte Bewusstsein von den notwendigen Eigenschaften für ihn (stark, sportlich, forsch und reich) macht es möglich die gesellschaftliche Meinung zu manipulieren, das anzubieten, was weder Poroschenko, noch [der aktuelle Präsident Wolodymyr] Selenskyj bieten können.

Unseren Newsletter abonnieren und auf dem Laufenden bleiben!

Ein Führer müsste den Bürgern die Möglichkeit geben sich selbst zu erweisen, Geld für ein würdiges Leben zu verdienen. Doch die „Beschützerin der sozial ungesicherten Ukrainer“ Julija Tymoschenko schlägt vor alles auf andere Weise zu lösen. Der Staat zahlt und ihr dient treu und schweigt. Ihr Verhalten ist ebenfalls weit entfernt von wirklicher Führerschaft, sie bietet uns ein Verhaltensmodell an und ist nicht bereit andere zu akzeptieren.

Auch Wolodymyr Selenskyj ist kein Führer. Zuallererst ist das an seinem Verhältnis zur Regierung sichtbar. Die Entscheidung trifft der Präsident, doch der Verantwortung überträgt er an den Ministerpräsidenten. Selenskyj hätte zum ersten wirklichen Landesführer werden können, wenn er seine These „ich bin nur für eine Amtszeit gekommen“ angefangen zu realisieren hätte und nicht die Folgen fürchten würde. Doch die ständige Orientierung auf die Meinung der Leute führte dazu, dass alle Entscheidungen nicht von den realen Bedürfnissen diktiert werden, sondern von dem Bestreben die Zuneigung der Massen zu erlangen.

Die Bürgermeister, die für Führer ihrer Gemeinschaften gehalten werden und die nach den Dezentralisierungsreformen und der Schaffung neuer territorialer Verwaltungseinheiten um einiges mehr an Möglichkeiten und Vollmachten erhalten haben, verhalten sich auch wie Jungs in ihrem Stadtbezirk und nicht wie Führer. Ihr Eintreten in Konflikte mit der Zentralregierung ist Verantwortungslosigkeit und nicht das Zeigen der Unabhängigkeit der örtlichen Selbstverwaltung. Die Dezentralisierung stellt neue Entwicklungsprojekte für die Gemeinschaften sicher und nicht dafür, um das Leben, die Gesundheit und das Wohlergehen der Menschen zu gefährden.[Der Autor meint die (kurzzeitige) Weigerung einiger Bürgermeister Lockdowns und bestimmte Quarantänemaßnahmen in ihrer Stadt umzusetzen. A.d.Ü.]

Das Fehlen von Führern und die ständige Manipulation unserer Politiker führten dazu, dass nicht wenige Ukrainer in [Belarus Präsident Alexander] Lukaschenko einen guten Manager sehen, sogar nach der gewaltsamen Niederschlagung der Versammlungen. Wir hören damit auf einen Führer zu suchen und sind sogar bereit uns einem Diktator anzuvertrauen. Wir brauchen denjenigen, der Entscheidungen für uns trifft. Eben deswegen gibt es viele derjenigen, die unzufrieden mit den Ergebnissen des Majdans sind. Bis dahin hatten die Leute einen Herrscher, der sagte, was zu tun ist und nach 2014 hing das Leben mehr von ihnen selbst ab. Daher halten neun Prozent der Ukrainer [Wiktor] Janukowytsch weiter für den besten Präsidenten.

Die Worte Margaret Thatchers beschreiben die Situation in der Ukraine sehr gut, wie pathetisch sie auch sein mögen. Unsere Politiker und Landesführer wollten und wollen sich für ihre Handlungen nicht verantworten, sie waren und sind keine verantwortungsvollen Führer. Daher entscheidet alles, was bei uns geschieht, die Straße, die Menge, die ebenfalls nicht verantwortungsvoll, sondern emotional handelt.

28. Januar 2021 // Stanislaw Besuschko

Quelle: Zaxid.net

Übersetzer:   Andreas Stein — Wörter: 1157

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Telegram, Twitter, VK, Facebook, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 6.5/7 (bei 4 abgegebenen Bewertungen)

Kommentare

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Ist die Vereinbarung zwischen den USA und Deutschland zu Nord Stream 2 wirklich gut für die Ukraine, wie Bundeskanzlerin Angela Merkel am 22. Juli meinte?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)23 °C  Ushhorod21 °C  
Lwiw (Lemberg)20 °C  Iwano-Frankiwsk18 °C  
Rachiw18 °C  Jassinja20 °C  
Ternopil20 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)20 °C  
Luzk22 °C  Riwne21 °C  
Chmelnyzkyj21 °C  Winnyzja19 °C  
Schytomyr20 °C  Tschernihiw (Tschernigow)23 °C  
Tscherkassy22 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)24 °C  
Poltawa23 °C  Sumy21 °C  
Odessa24 °C  Mykolajiw (Nikolajew)23 °C  
Cherson23 °C  Charkiw (Charkow)22 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)22 °C  Saporischschja (Saporoschje)24 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)21 °C  Donezk26 °C  
Luhansk (Lugansk)25 °C  Simferopol24 °C  
Sewastopol26 °C  Jalta25 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„das hört sich sehr fundiert an Handrij, vielen Dank dafür...mit den Infos kann man schon mal loslegen zu recherchieren. Meine Frau (die noch in Charkiw lebt) hat gar kein Vertrauen zu den ukrainischen...“

„Ich beneide dich, viel Spaß und sonnigen Aufenthalt - will auch in der Ukraine sein!!! Danke für den Tip, aber Ungarn ist ein wenig zu weit weg von Hamburg...“

„Falls Ihr die Rückreise über Ungarn planen wollt, dann würde och den kleinen aber feinen Grenzübergang Beregsurani (ungarischer Name) bzw. Лушанка ans Herz legen. Er liegt nahe der Stadt Berehove....“

„Zufahrtsstrasse zum Flughafen Borsipil von Kiew Stadtmitte hinaus. Weiterhin ist eine Baustelle, allerdings wurden die Fahrspuren der Baustelle auf die neue asphaltierte Straßenseite verlegt. Stadteinwärts...“

„Werkstatt in Lemberg leider nein. Würde aber auch auf einen kleineren Grenzübergang ausweichen. Die beiden von mir genannten sind relativ groß Sitze gerade im UBER und fahre vom Flughafen Borsipil in...“

„Moin Bernd, das mit der EU-Spur ist wirklich ein heißer Tip. Aber auch wenn ich 3 Wochen Urlaub in der Ukraine mache, lege ich es lieber erst bei der Rückreise darauf an. Denn dann bin ich "noch entspannt"...“

„Hallo Zusammen, hoch interessant hier dieses Thema zu verfolgen und vor allem wie sich einige auf diesem doch sehr komplizierten, bürokratischen Thema auskennen. Ich möchte gerne einen weiteren Aspekt...“

„Während ich geschrieben habe ist es jetzt 0:29 Uhr und auf der Kamera, Ausreiße aus Polen in die Ukraine hat sich nichts getan, die Schlange auf der Autobahn wird länger..., wie gesagt, irgendwie ist...“

„Hallo Andre, kurz zum Grenzübergang Korczowa, da läuft meistens die Kamera bei "Granica", habe gerade eben um 23:42 Uhr mal nachgeschaut, die PKW stehen bis zum Autobahnende, man kann sie also auf der...“

„Da sehe ich auch keinen Unterschied, aber wenn schon die Grenzer Unterschiede machen, zwischen Grenzbeamten und "Normalos", dann ist es kein Wunder, wieso man so lange warten muß. Dann können wir uns...“

„Also ich sehe keinen Unterschied zwischen EU und Ukrainern, die Abfertigung ist die gleiche. Kroscienko bin ich 2 Mal, waren jeweils 1-1,5h. Werde ich das nächste Mal wohl auch rüber. Da sind wir schon...“

„Mist, mein Text, den ich gerade gesendet habe, sehe ich jetzt nicht mehr... Wollte euch nur für die Infos danken, auch mit der zur "EU-Spur". Dachte aber, daß seit der Visafreiheit alle gleich behandelt...“

„An der Spur wo ich mich anstelle dauert es in der Regel am längsten. Ich sehe auch nicht mehr dass es auf EU-Spuren schneller geht, manchmal das Gegenteil weil sich da jeder anstellt. Der einzige Unterschied...“

„Hallo Andre, Du hast es schon ganz gut erfasst, es kann eine Richtschnur sein, mehr nicht, allerdings bin ich mit "Granica" bisher ganz gut gefahren. Die Vorhersagen zu den Wartezeiten, waren bei mir bisher...“

„Hallo zusammen, da ich mit meiner Frau Ende August zum 1. Mal mit dem Auto in der Ukraine Urlaub machen, und ich so schnell und problemlos wie möglich in der Ukraine ankommen möchte, habe ich für mich...“

„Als ich damals Rumänien - Odessa hat man mich vorher vor der schlechten Strecke "gewarnt. in Wirklichkeit waren da vll. 10 km schlecht, der Rest so nagelneu dass nicht mal Markierungen drauf waren. Allerdings...“

„Übrigens: Jeder Rentner der keinen Wohnsitz mehr im Inland hat, sondern im Ausland, unterliegt dem Finanzamt Neubrandenburg. Und hier sind die Regelungen natürlich einheitlich. Wer im Ausland dann nicht...“

„Hallo, ich bin jetzt dreimal die Strecke Düsseldorf - Odessa fit einem 16 Jahre alten Vectra gefahren, das letzte Mal letzte Woche mit ca. 3 to am Haken. Eins ist wichtig, wenn der Straßenbelag die Farbe...“

„Mir stellt sich die Frage, wozu muss ich mit einem hochwertigen Auto in die Ukraine fahren? Imponieren kannst du mit dem Auto niemand! Wenn es sich um einen Sportwagen handelt ist es zudem auch sehr unbequem....“

„Lieber Zwick, ganz sicher ist es nicht zum Besten des ukrainischen Volkes! Und gerade Du schreibst das, der in Deutschland lebt und alle Vorzüge einer freien und liberalen Welt kennt und genießt, frei...“

„Kann nicht so flexible sein... Aber hab wenigsten einen entspannten Heimflug!“

„Nur gut, daß wir dieses Jahr mit dem Auto fahren... Ach was, hier ist alles entspannt und viel schneller als mit dem Auto. Ein verlängertes Wochenende in Kiew. Mit dem Auto machbar aber sinnlos.“

„Hat doch gepasst. Als die Schlange kurz genug war habe ich mich angestellt. An der Sicherheitskontrolle war auch eine kurze Schlange und bei der Passkontrolle nur Zwei vor mir. 55 Minuten vor Abflug am...“

„Nur gut, daß wir dieses Jahr mit dem Auto fahren...“