FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

Wer ist Igor Kolomojskij?

0 Kommentare

Igor Walerjewitsch Kolomojskij stammt aus Dnepropetrowsk und wurde am 13. Februar 1964 (nach anderen Angaben 1963) geboren. Er studierte am Dnepropetrowsker Metallurgieinstitut und schloss dieses mit einem Ingenieurstitel ab.

Laut unterschiedlichen Quellen ist er seit dem Jahr 1985, als es die ersten Gesetzeserleichterungen in der UdSSR gab, unternehmerisch tätig. Zuerst wurde er demnach gemeinsam mit seinem Geschäftspartner Gennadij Bogoljubow im Bereich des Imports von Technik aus Südostasien mit dem Unternehmen „Sentosa“ aktiv. Innerhalb von mehr als 20 Jahren errichtete er ein mächtiges Industrie- und Finanzimperium und zählt zu den einflussreichsten und mächtigsten Unternehmern der Ukraine. Unter anderem wird ihm die Leitung der „Privat“ Holding nachgesagt, wo er auch einer der Hauptanteilseigner sein soll. Dieser Gruppe werden Anteile in bekannten Banken, Metall- und Eisenwerken, Erzanreicherungskombinaten und einer Reihe von ölverarbeitenden Unternehmen zugeschrieben. Unter den bekanntesten sind die „Privatbank“ (hat mehr als 2017 Filialen und Vertretungen), die Unternehmen „UkrNafta“, „Neftechimik Prikarpatija“ und das Unternehmen „PrivatInterTrading“ (Monopolist im Markt für Manganerze in der Ukraine). In einem Interview gab er an 30% der 1992 gegründeten „PrivatBank“ zu besitzen. Andere Quellen sprechen von 38,27% direkten Anteil am Stammkapital und weiteren 16,29% gemeinsam mit Gennadij Bogoljubow über indirekte Beteiligungen.

Am Unternehmen “UkrNafta” (“UkrNafta” ist die Abkürzung von “Ukrajinska Nafta”) gehören ihm 41% und dieses ist an der ukrainischen Aktienbörse PFTS unter dem Kürzel UNAFS notiert. 2006 stand das Unternehmen für 91% der ukrainischen Erdölförderung, 27% der Gaskondensatförderung und 17% der Gasförderung der Ukraine. Dabei wurden 2.783 Lagerstätten ausgebeutet, die sich in den Regionen Lwiw, Iwano-Frankiwsk, Tschernigow, Sumy, Poltawa, Charkow und Dnepropetrowsk befinden. Über ein eigenes Netz von 391 Tankstellen in 24 Regionen der Ukraine werden die Produkte abgesetzt.

Nachfolgend eine Auswahl der von der PrivatHolding kontrollierten Öl-Unternehmen:

  • Chmelnizkijnefteprodukt (60,05%)
  • Sumynefteprodukt (85,23%)
  • Shitomirnefteprodukt (70,15%)
  • Tschernigownefteprodukt (96,5%)
  • Tschernowzynefteprodukt (76%)
  • Nikolajewnefteprodukt (60,9%)
  • Kirowogradnefteprodukt (60,01%)
  • Neftechimik Prikarpatja (46%)
  • NewNefteprodukt-Service (75%)
  • Sentosa und Awias, die zusammen das größte Tankstellennetz der Ukraine (mehr als 600 Tankstellen) besitzen.

Vor Kurzem hat er seinen Interessensbereich auf den Fußball ausgeweitet. Dabei besitzt er die Dnepropetrowsker Mannschaft „Dnepr“ und die Kriwoj Roger Mannschaft „Kriwbass“.

Sein Vermögen wurde 2006 vom Korrespondent auf 2,8 Mrd. $, von Forbes auf 1,2 Mrd. $, Anfang 2007 vom ukrainischen „Focus auf 3,3 Mrd. $, 2007 von Forbes auf 4,2 Mrd. $ und für 2008 bezifferte Forbes das Vermögen Kolomojskijs wieder auf 1,2 Mrd. $. Die polnische Zeitschrift „Wprost“ schätzte in ihrem jährlichen Ranking der Milliardäre Osteuropas sein Vermögen 2007 auf 8,9 Mrd. $ (2006 – 6,5 Mrd. $, 2005 – 2,8 Mrd. $, 2004 – 2,2 Mrd. $).

Igor Kolomojskij war in mehreren Unternehmensstreitigkeiten einer der Hauptprotagonisten. So erhob er neben Wiktor Pintschuk, dem Schwiegersohn des damaligen Präsidenten Leonid Kutschma, Anspruch auf das Nikopoler Eisenlegierungswerk. Ebenfalls war er beim Verkauf des Senders „1+1“ aktiv und besitzt heute nach langen Streitigkeiten 49% am Fernsehsender „1+1“ mit Option auf den Erwerb der restlichen 51%. In dieser Zeit des Streits um „1+1“ erwarb er 4% an der „Central Media Enterprise“, einem Medienunternehmen mit Sitz in New York, welches in ganz Osteuropa aktiv ist. Hierüber gelangte er auch in den Vorstand des Unternehmens. Bei der im September 2009 gescheiterten Versteigerung des Odessaer Hafenwerks nahm das Unternehmen “Nortima”, welches der “Privat” Holding zugerechnet wird, ebenfalls teil und bekam den Zuschlag, doch wurde der Verkauf für ungültig erklärt.

Ihm gehören des Weiteren Unternehmen wie die Zeitung „Komsomolskaja Prawda“, die Nachrichtenagentur „UNIAN“, die “Gaseta po Kiewskij”, das Nachrichtenmagazin „Glawred“, das Nikopoler Eisenlegierungswerk und „Dneprasot“.

Politisch wird ihm in den letzten Jahren eine Unterstützung des Blockes Julia Timoschenko und von Julia Timoschenko selbst nachgesagt. Zwischenzeitlich soll er auch Wiktor Juschtschenko unterstützt haben.

Insgesamt ist Igor Kolomojskij nur ungern in der Öffentlichkeit und es ist sehr wenig über ihn bekannt. Er lebt in Genf in der Schweiz, ist verheiratet und hat zwei Kinder. Neben der ukrainischen Staatsbürgerschaft soll er die Israels besitzen.

Autor:   Andreas Stein — Wörter: 658

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Facebook, Google News, Telegram, Twitter, VK, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 4.3/7 (bei 7 abgegebenen Bewertungen)

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Ist die Vereinbarung zwischen den USA und Deutschland zu Nord Stream 2 wirklich gut für die Ukraine, wie Bundeskanzlerin Angela Merkel am 22. Juli meinte?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)7 °C  Ushhorod9 °C  
Lwiw (Lemberg)6 °C  Iwano-Frankiwsk8 °C  
Rachiw14 °C  Jassinja9 °C  
Ternopil8 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)8 °C  
Luzk7 °C  Riwne8 °C  
Chmelnyzkyj6 °C  Winnyzja8 °C  
Schytomyr9 °C  Tschernihiw (Tschernigow)6 °C  
Tscherkassy8 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)8 °C  
Poltawa7 °C  Sumy7 °C  
Odessa8 °C  Mykolajiw (Nikolajew)8 °C  
Cherson7 °C  Charkiw (Charkow)8 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)9 °C  Saporischschja (Saporoschje)8 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)8 °C  Donezk11 °C  
Luhansk (Lugansk)10 °C  Simferopol11 °C  
Sewastopol12 °C  Jalta12 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„200 km holt man in der Ukraine nicht wieder rein, dazu brauchst unbegrenzte Autobahn welche frei ist. Grenzzeiten rechnet google leider nicht rein aber den Rückstau sieht man. Leider ist das wohl der...“

„ ... im Moment ist der Unterschied zwischen A4 Krakovetz und dem Umweg über Warschau +2h / 200km 2h kann eben auch die Wartezeit an der Grenze sein ...“

„Hallo ich meinte Dorohusk ...wäre dann über Warschau gefahren und nördlich weiter Richtung Kiew Medyka hab ich meist ähnlich lange gestanden wie Krakovetz, dachte das es nördlich der A4 vielleicht...“

„Du musst aufmerksam lesen was ich schreibe, die Versicherung schränkt die Fahrten ein, die grüne Karte ist nur die Internationale Karte zum Nachweis des Versicherungsschutzes. Was bedeutet das jetzt?...“

„Ja sorry. Finde mich im Forum noch nicht ganz zurecht . Etwas komisch aufgeteilt. Der Admin kann meinen Beitrag gerne löschen.“

„Hallo Igor, nach dem Du ja deutsches Fernsehen schauen kannst, weißt Du ja sicher, dass Du und Deine Frau sehr wohl dort hin fahren könnt. Du kannst allerdings Deine Urlaubsplanung auch dem russischen...“

„Ich hab da eine vielleicht etwas lächerlicher Frage aber... Meine Freundin hat einen russischen Geburtsort. Deswegen einen russischen und einen deutschen Pass. Ich gehe davon aus das wir an der Grenze...“

„Die Erkenntnisse des Europäischen Rechnungshofes sind eindeutig und in der Ukraine bekannt. Die Oligarchen, nahezu alle aus Familien der früheren kommunistischen Führungsschicht, beherrschen nach wie...“

„Wobei auch viele normale PKWs rumfahren. Allerdings kommt man mit einem richtigen gefederten mit breiten Reifen halt schneller vorwärts abseits der Hauptstraßen. Und will man in die richtig schönen...“

„Auf der Strecke von Lemberg Richtung Odessa mußte ich im Kreisverkehr eine 2. Runde einlegen, weil ich mich zu sehr auf die anderen Autos konzentriert habe.)) Du hast Recht, Frank. Die Ampeln mit den...“

„... sehr irritierend, waren die Zebrastreifen - wie auch die "Umkehr"-Spuren. Da muß man höllisch aufpassen, wenn man mit 150 daher kommt... Das hatte ich ja auch schon mal erwähnt wie auch der Kreisverkehr...“

„Ja so war es auch... Leider... Ich hatte ja nur 3 Wochen Zeit, da konnte ich nicht durch ganz UA gurken.)) Du kennst meine Frau schlecht. Ich habe warscheinlich die sturste ukrainische Frau geheiratet,...“