google+FacebookVKontakteTwitterMail

Zentralbank zwischen Hrywnjadefizit und Inflation

Der Wert des US-Dollars fiel gestern auf dem Interbankenmarkt auf 4,5 Hrywnja/$ und die Overnight Kredite in Hrywnja stiegen gestern bis auf 15/30%. Dies bestätigt das Fortbestehen des Defizites an Hrywnja auf dem Markt, welches die Zentralbank in den letzten zwei Tagen mit Rekordkreditvolumina zu beseitigen suchte. Banker stellen eine künstliche Panik auf dem Markt fest, da die Stärkung der Hrywnja von einer Entwertung infolge der Inflation begleitet ist. Daher kann die Situation nur durch Zentralbankinterventionen gerettet werden.

Gestern eröffnete der Interbankendevisenmarkt mit Notierungen des US-Dollars auf einem Niveau von 4,6/4,69 Hrywnja/$, doch bereits um 11:00 Uhr erreichten sie die unterste Grenze von 4,5/4,7 Hrywnja/$, teilte das Handelsinformationsystem Ukrdealing.com mit. Zum Moment des Handelsschlusses kehrten die Notierungen zu dem Niveau von 4,6/4,7 Hrywnja/$ zurück. Dabei stieg der Wert für Overnightkredite auf 15/30% von 15/30% am Vortage an und überstieg den Wert für monatliche Kredite von 15/25%. Der Dollar setzte seinen stetige Entwertung auch auf dem Bargeldmarkt fort, dabei einen mittleren Preis des Kaufs/Verkaufs von 4,6/4,72 Hrywnja/$ erreichend. Es fiel auch der Euro – auf dem Interbankenmarkt wurde er gekauft zu 7,01 Hrywnja/€, während der offizielle Kurs bei 7,86 Hrywnja stand.

Den Dollarfall riefen die Erklärungen über eine Aufwertung der Hrywnja und ungenügende Maßnahmen der Zentralbank zur Unterstützung der Liquidität des Bankensystems hervor, sind sich Staatsangestellte sicher. “Es gibt gerade kolossale Probleme im Bankensystem. In der Politik der Zentralbank sollte eine spürbare Änderung erfolgen, sie sollte das Bankensystem über den Kauf von Devisen oder eine aktivere Refinanzierung unterstützen.”, erklärte der erste Stellvertreter des Präsidialamtsleiters Alexander Schlapak. “Man darf die Banken momentan mit den Liquiditätsproblemen nicht allein lassen.”

Doch bei der Zentralbank heißt es, dass man alles Mögliche für eine Verbesserung der Situation auf dem Markt tut. Am Hrywnjadefizit geben sie der Budgetpolitik die Schuld: die Budgeteinnahmen, welche über dem Plan erzielt werden, bleiben beim Finanzamt, was die Hrywnjaliquidität senkt. “Wir wissen nicht, wann das Finanzamt das Geld ausgeben wird und daher unterstützen wir selbst die Zahlungsfähigkeit der Banken.”, sagte dem “Kommersant-Ukraine“ eines der Mitglieder des Zentralbankrates. Am Morgen des 20. Mai befanden sich auf den Bankkonten 13,828 Mrd. Hrywnja (ca. 1,77 Mrd. €), doch im Bankensystem befanden sich am Montag die seit Anfang des Jahres gerechnet geringste Summe von 13,138 Mrd. Hrywnja (ca. 1,68 Mrd. €). Dabei gab die Zentralbank am Montag die Rekordovernightkreditsumme von 1,94 Mrd. Hrywnja (ca. 249 Mio. €) aus. “Ich kann die genaue Ziffer nicht nennen, doch wir haben am 20. Mai ebenfalls sehr aktiv Kredite vergeben. Außerdem kaufen wir Devisen auf.”, merkte ein Informant des “Kommersant-Ukraine“ bei der Kasse der Zentralbank an, sich dabei weigernd die Devisensorte zu nennen, welche von der Zentralbank gekauft wird. Nach der Annahme neuer Normativen zur Reservehaltung im Februar, gingen Banker von einer Summe von 16-18 Mrd. Hrywnja (ca. 2,05 – 2,3 Mrd. €) als Minimum aus, jedoch verfügten die Banken gestern ohne Einbeziehung der Refinanzierung nur über 11,888 Mrd. Hrywnja (ca. 1,52 Mrd. €)

Banker geben zu, dass die Verschlechterung der Liquiditätskrise die Banken in Panik versetzt und sie sich von Devisen trennen. “Vorher war die Hrywnja unterbewertet und gewinnt jetzt ihre Position zurück. Doch wenn sich diese Situation fortsetzt, dann wird der Kurs fallen.”, denkt der Kassendirektor der UkrSozbank Felix Indenbaum. Er fügt hinzu, dass der reale Wert der Hrywnja trotz allem über dem Marktpreis liegt. Das Potenzial der Aufwertung wird beibehalten, doch unter den jetzigen Umständen kann dies nicht umgesetzt werden. “Die Hrywnja wertet gerade auf, trotz der angehäuften Inflation.”, sagt Indenbaum. “Bei einem solchen Inflationstempo sollte die Hrywnja gegenüber anderen Währungen anfangen zu fallen, da sich ihre Kaufkraft verringert. Vielleicht sollte sie um 6% abwerten.” Unter Einbeziehung der Notierungen vom 20. Mai hat die Hrywnja auf dem Interbankenmarkt seit Anfang des Jahres um 10,89% aufgewertet.

Der Meinung von Experten nach, kann sich der Kurs der Hrywnja auf dem Interbankenmarkt, in Erwartung der Ankündigung des neuen offiziellen Kurs durch die Zentralbankleitung, bis zum Ende der Woche unter 4,5 Hrywnja/$ bewegen. “Obgleich von der Verkündung des offiziellen Kurses bereits nichts mehr abhängt.”, konstatiert der Vorstandsvorsitzende der Index-Bank Igor Franzkewitsch. “Der Markt beruhigt sich, wenn die Zentralbank damit beginnt Dollar zu kaufen.”

Der Informant des “Kommersant-Ukraine“ bei der Kasse der Zentralbank streitet nicht ab, dass von Freitag an die Zentralbank beginnen könnte die amerikanische Währung zum neuen Kurs aufzukaufen. “Wenn der Markt die denkbaren Grenzen überschreitet, dann müssen wir rausgehen und ihn ‘wegrollen’.”, sagte er dem “Kommersant-Ukraine“. “Obgleich der Beginn der Interventionen von der Entscheidung der Leitung abhängt”. “Der Markt wartet auf irgendwelche konkrete Handlungen der Zentralbank, andernfalls kann ihn die panische Stimmung fortschwemmen.”, resümiert der Kassendirektor der NRB Bank Dmitrij Solotko. Die Beseitigung des Hrywnjadefizites bedeutet die Verstärkung des Geldmengendruckes auf die Inflation. Die Zentralbank wird gezwungen Hrywnja zu emitieren.

Quelle: Kommersant-Ukraine

Übersetzer:   Andreas Stein  — Wörter: 792

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Kommentare

Kommentar schreiben

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Was steckt hinter der neuesten «Krimkrise» und den drohenden Äußerungen Wladimir Putins?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen

Karikaturen

Andrij Makarenko: Senja und die Mauer

Wetterbericht

Kyjiw (Kiew)20 °C  Ushhorod15 °C  
Lwiw (Lemberg)11 °C  Iwano-Frankiwsk15 °C  
Rachiw13 °C  Ternopil16 °C  
Tscherniwzi (Czernowitz)16 °C  Luzk14 °C  
Riwne16 °C  Chmelnyzkyj16 °C  
Winnyzja18 °C  Schytomyr17 °C  
Tschernihiw (Tschernigow)19 °C  Tscherkassy20 °C  
Kropywnyzkyj (Kirowograd)23 °C  Poltawa22 °C  
Sumy18 °C  Odessa22 °C  
Mykolajiw (Nikolajew)22 °C  Cherson22 °C  
Charkiw (Charkow)19 °C  Saporischschja (Saporoschje)23 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)23 °C  Donezk23 °C  
Luhansk (Lugansk)25 °C  Simferopol20 °C  
Sewastopol25 °C  Jalta22 °C  
Daten von World Weather Online

Leserkommentare

«"Ende August liegt äußerst nah an Anfang September" ! Endlich mal verständlich !!!»

«Gleiwitz ist ein schlechtes Beispiel, Historiker sind sich inzwischen nicht mehr sicher, ob es nicht eine englische Finte...»

«Zum Thema Wiederaufforstung steht im Artikel nichts»

Andreas Kurzböck in Das unnötige Gleiwitz

«Ist nur so das zuviele die Propaganda Putins glauben. Jedenfalls gibt es keine Reaktion. Im Gegenteil der Massenmörder Putin...»

«SEZESSION ist das Zauberwort!!!»

Torsten Lange mit 24 Kommentaren

Wolfgang Krause mit 19 Kommentaren

Jusstice For All mit 17 Kommentaren

E Siemon mit 16 Kommentaren

stefan 75 mit 15 Kommentaren

pauleckstein mit 15 Kommentaren

Anatole mit 11 Kommentaren

SorteDiaboli mit 10 Kommentaren

Dirk Neumann mit 9 Kommentaren

hanskarpf mit 8 Kommentaren