FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

Eine Pistole, Messer und Handschellen: Ukrainische Grenzbeamte halten eine Russin fest

0 Kommentare

Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Am Kontrollpunkt Melowoje an der ukrainisch-russischen Grenze in der Region Luhansk hielten Grenzbeamte ein Auto an, das in Richtung Russland unterwegs war. Der Beifahrer im Auto war ein russischer Staatsangehöriger, wie der Pressedienst des ukrainischen Innenministeriums mitteilte.

„Bei der Kontrolle des Fahrzeugs fanden die Grenzbeamten zusammen mit den Zollbeamten im Gepäck der Russin einen Rucksack mit gefährlichen Gegenständen. Darunter befanden sich ein einheitliches Nachtzielfernrohr, eine Bickford-Schnur, drei Jagdmesser, Metallhandschellen, ein Makarov-Pistolenholster und eine 7,62-mm-Patrone“, heißt es in dem Bericht.

Die Frau sagte, der Rucksack gehöre ihrem Sohn. Sie achtete weder auf die Tasche noch auf ihren Inhalt, da sie „alle Dinge mitnahm, die darin waren“.

Die gefährlichen Güter wurden beschlagnahmt, und ein entsprechendes Strafverfahren wurde eingeleitet.

mvs.gov.ua Zuvor hatte ein Österreicher versucht, ein antikes Buch und ein Gemälde aus der Ukraine zu bringen. Ein Ausländer kaufte in einem der Antiquitätengeschäfte von Odessa ein Buch aus dem XIX. Jahrhundert und ein Gemälde vom Anfang des XX. Die Zollbeamten erstellten einen Bericht über die Zuwiderhandlung gegen die Zollvorschriften und beschlagnahmten die Gegenstände zur Prüfung durch Experten.

Andererseits wurde ein Mitglied der „Selbstverteidigung“ der Halbinsel an der Verwaltungsgrenze zur Krim festgenommen. Der Verhaftete hatte mehrere Annexionsmedaillen und einen Ausweis eines Mitglieds der so genannten „Volksmiliz“ bei sich.

Übersetzer:    — Wörter: 250

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Facebook, Google News, Telegram, Twitter, VK, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Kommentare

Neueste Beiträge

Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)7 °C  Ushhorod16 °C  
Lwiw (Lemberg)11 °C  Iwano-Frankiwsk13 °C  
Rachiw7 °C  Jassinja6 °C  
Ternopil8 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)11 °C  
Luzk8 °C  Riwne8 °C  
Chmelnyzkyj8 °C  Winnyzja8 °C  
Schytomyr4 °C  Tschernihiw (Tschernigow)6 °C  
Tscherkassy7 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)7 °C  
Poltawa5 °C  Sumy5 °C  
Odessa11 °C  Mykolajiw (Nikolajew)9 °C  
Cherson8 °C  Charkiw (Charkow)8 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)7 °C  Saporischschja (Saporoschje)6 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)5 °C  Donezk9 °C  
Luhansk (Lugansk)7 °C  Simferopol11 °C  
Sewastopol12 °C  Jalta12 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Hallo Thorsten, ich freu mich auf weitere Infos von Dir, da wir im Laufe des nächsten Jahres auch in die Odessa Gegend umziehen werden. Vielleicht können wir die ein oder andere Erfahrung austauschen....“

„Hi, bzgl. Impfung in der Ukraine scheint es ausreichend Impfstoff zu geben für diejenigen die sich impfen lassen wollen. Eine Bekannte ist mit Biontech vollständig geimpft. Ihr Nachwuchs ebenfalls. Und...“

„Hallo in die Runde, wie ich lese ist die Ukraine aktuell wieder als Hochrisikogebiet eingestuft. Meine Verlobte und ihre beiden Kids (13 und 5) wollen bald nach Deutschland einreisen. Sie wird sich in...“

„Hallo zusammen, vielleicht kann mir ja jemand weiterhelfen...Ich möchte an mein Bekannte und ihren Mann ein Paket zu Weihnachten schicken. Nun bin ich unsicher was ich da alles reinpacken darf wegen Zoll...“