FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

Das Außenministerium hat einen Plan für den Fall, dass Russland Atomwaffen einsetzt

0 Kommentare

Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Bildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.netBildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.net

Die USA haben einen klaren Aktionsplan für den Fall, dass Russland Atomwaffen einsetzt. Dies sagte US-Außenminister Antony Blinken, wie CBS News berichtet.

„Wir haben mit den russischen Behörden sowohl öffentlich als auch privat ganz klar vereinbart, nicht mehr über Atomwaffen zu sprechen. Es ist sehr wichtig, dass Moskau von uns hört und von uns weiß, dass die Konsequenzen schrecklich sein werden. Und das haben wir sehr deutlich gemacht“, sagte er.

Blinken lehnte es ab, Einzelheiten darüber zu nennen, wie Washington auf den Einsatz von Atomwaffen reagieren würde. Er sagte jedoch, dass die Regierung einen Plan habe.

„Präsident Joe Biden war entschlossen, alles zu tun, was wir können, um den Ukrainern zu helfen, sich zu verteidigen, um andere Länder dazu zu bringen, Druck auf Russland auszuüben, aber wir sind auch entschlossen, dass dieser Krieg sich nicht ausweiten wird“, sagte der Außenminister.

Blinken sagte, die „Abstimmungen“, mit denen die ukrainischen Gebiete in die Russische Föderation gezwungen werden sollten, seien gefälscht und würden niemals anerkannt werden.

Außerdem ist Putins Krieg in der Ukraine seiner Meinung nach gescheitert.

„Er hat von Anfang an sehr deutlich gesagt, dass sein Ziel darin besteht, die Identität der Ukraine als unabhängiges Land zu zerstören, was bereits gescheitert ist. Die Ukrainer kämpfen um ihr Land. Sie kämpfen für ihr Land. Die Russen sind es nicht. Und diese russischen Soldaten, die in diesen Konflikt hineingeworfen werden, wissen oft nicht, wohin sie gehen oder was sie tun. Das ist nicht das, wofür sie kämpfen wollen“, fasste der Beamte zusammen und fügte hinzu, dass die Ukrainer unterdessen um ihre Zukunft, ihr Land und ihr Leben kämpfen…

Übersetzer:    — Wörter: 304

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Facebook, Google News, Telegram, Twitter, VK, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 6.3/7 (bei 3 abgegebenen Bewertungen)

Kommentare

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Wie endet der russische Angriffskrieg in der Ukraine?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)0 °C  Ushhorod1 °C  
Lwiw (Lemberg)0 °C  Iwano-Frankiwsk0 °C  
Rachiw0 °C  Jassinja-4 °C  
Ternopil0 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)3 °C  
Luzk0 °C  Riwne1 °C  
Chmelnyzkyj1 °C  Winnyzja0 °C  
Schytomyr0 °C  Tschernihiw (Tschernigow)-1 °C  
Tscherkassy1 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)1 °C  
Poltawa-1 °C  Sumy-1 °C  
Odessa5 °C  Mykolajiw (Nikolajew)3 °C  
Cherson3 °C  Charkiw (Charkow)-1 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)2 °C  Saporischschja (Saporoschje)0 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)0 °C  Donezk-1 °C  
Luhansk (Lugansk)-2 °C  Simferopol5 °C  
Sewastopol8 °C  Jalta9 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Was angeblich im Namen "Russland" immer schon gewollt und weiterhin beabsichtigt wird, hat Boris Nemzow sehr gut vorausgesagt: iframe“

„Wenn du mich fragst, ist es eh mehr als überfällig, dass die Ukraine auf russischem Territorium militärisch aktiv wird. Und wenn man auch nur kleinere Sabotagetrupps ins Hinterland schickt, um den Nachschub...“

„Vielleicht wäre es besser über russisches Territorium zu gehen, da die Gebiete aktuell zu russischem Gebiet erklärt sind, spielt es auch keine Rolle mehr, direkt den Weg über Russland zu nehmen, und...“