FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

Google stellt 2 Millionen Dollar für die digitale Bildung der Ukrainer zur Verfügung

0 Kommentare

Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Bildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.netBildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.net

Google stellt 2 Millionen Dollar für die digitale Bildung der Ukrainer und 50 Tausend Workspace-Lizenzen für die Regierung zur Verfügung. Das gab der Minister für digitale Transformation Mykhailo Fyodorov bekannt.

„Wir haben uns bei einem Treffen mit dem Team des Technogiganten darauf geeinigt. Die Google-Dienste sind bereits Teil der Infrastruktur des Ministeriums für digitale Transformation geworden. Andere Regierungsbehörden können nun schneller arbeiten, trotz des Beschusses und der ständigen Bedrohung durch Cyberangriffe seitens der Russen. Dies wird durch 50.000 Google Workspace-Lizenzen unterstützt, die die Behörden das ganze Jahr über kostenlos nutzen können“, sagte der Minister.

Der Minister sagte auch, dass Google die Entwicklung der digitalen Kompetenz der Ukrainer und die Bildung unterstützt.

„Der neue Zuschuss in Höhe von 2 Millionen Dollar wird verwendet, um den Ukrainern digitale Kompetenz zu vermitteln, die digitale Kluft zu überbrücken und die Plattform Diya.Tsifrovaya Osvita zu erweitern. Wir werden eine englischsprachige Version des Portals mit Umschulungsprogrammen, personalisierten Lernpfaden mit KI-Elementen und Beschäftigungsempfehlungen einführen. Dies wird es vielen ermöglichen, in Zukunft gefragte Arbeitsplätze zu finden und zum wirtschaftlichen Aufschwung des Landes beizutragen“, so der Minister in einer Erklärung.

Übersetzer:    — Wörter: 225

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Facebook, Google News, Telegram, Twitter, VK, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Kommentare

Neueste Beiträge

Kiewer/Kyjiwer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew/Kyjiw

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)0 °C  Ushhorod1 °C  
Lwiw (Lemberg)0 °C  Iwano-Frankiwsk0 °C  
Rachiw-1 °C  Jassinja-2 °C  
Ternopil0 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)0 °C  
Luzk2 °C  Riwne0 °C  
Chmelnyzkyj0 °C  Winnyzja0 °C  
Schytomyr0 °C  Tschernihiw (Tschernigow)0 °C  
Tscherkassy0 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)-1 °C  
Poltawa-1 °C  Sumy-1 °C  
Odessa0 °C  Mykolajiw (Nikolajew)0 °C  
Cherson0 °C  Charkiw (Charkow)-1 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)0 °C  Saporischschja (Saporoschje)0 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)0 °C  Donezk0 °C  
Luhansk (Lugansk)0 °C  Simferopol2 °C  
Sewastopol3 °C  Jalta4 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Abwarten und Tee trinken. Die neuen Waffenlieferungen machen im Grunde nur Sinn, wenn die Panzer in den der verbundenen Waffen eingebunden sind, dazu gehört auch die Unterstützung aus der Luft. Da sehe...“

„Ja und nochmals Ja! Eurofighter Typhoon und F-16 Flying Falcon, das sind die Gamechanger. Zusätzlich Staffeln, zusammengestellt aus Düsenjägern russicher Provenienz. Mig 29 als Beigabe apostrophieren...“